Samstag, 25. Juni 2011

Botschaft 14.6.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 14.Juni 2011 +++ AM / ass

Oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr an das Kommen des HEILIGEN GEISTES gedacht.

Ja, viele haben IHN herab gerufen, damit ER wieder Besitz von ihnen ergreifen konnte.

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:

Bittet den HEILIGEN GEIST jeden Tag um Seinen Beistand!

Denn es werden nun weitere Tage kommen, an denen Mut, Glauben und Standhaftigkeit nötig sind, damit der HERR nicht verraten wird und dass die Kraft des HEILIGEN GEISTES euch stützt und leitet.

Denn, wie gesagt, es werden schwere Stunden kommen !

Ihr wisst, dass ich schon vor langer Zeit gekommen bin und euch gebeten und sogar getadelt habe, damit ihr endlich Busse tut und umkehrt !

Denn nur Busse und Umkehr können die Menschheit noch retten !

Doch, wie wenig geschah ! Es gibt so viele Bischöfe und Priester, die sich über mein Kommen lächerlich machen. Sie glauben nicht und stossen mich von sich, weil sie sich sonst bekehren müssten !

Doch, meine geliebten Kinder:

Gebt nie auf! Bleibt tapfer, standhaft und treu. So viele sind schon in die Irre gegangen. Betet für die Priester, betet für die Bischöfe ! Ja, betet, betet, damit noch viele Priestersöhne den Weg zurückfinden !

Doch, meine lieben Kinder:

Die Zeit ist nun gekommen, die Zeit der Reinigung !!

Und diese Zeit ist schmerzvoll !!

Es gibt so viele Bischöfe und Priester, die sich katholisch und apostolisch nennen. Aber, diese haben den Weg des HERRN verlassen. Es sind alles Lügen.

Aber, wie der HERR gesagt hat: Wollt auch ihr gehen? Lasst sie gehen, aber betet für sie, damit sie zurückfinden. Denn nur das Gebet, das aus tiefen und demütigen Herzen kommt, kann noch so vieles, ja, viele Gnaden bewirken.

Kein Gebet, das von innen kommt, ist vergebens !

Viele Bischöfe führen ihre Herden ins Verderben und folgen dem Zeitgeist, anstatt den Anordnungen GOTTES, die von Anfang bis zum Ende gelten. Diese Priestersöhne versuchen, einen neuen Glauben zu kreieren, ja zu kreieren, ja, ihre eigenen Ideen zu verwirklichen, die aber nicht von GOTT stammen !

Der furchtbare Irrtum ist über die ganze Welt hereingebrochen, weil die Hirten ihre Herden nicht mehr auf gute Weide führen. Ja, sie reissen die Herden mit ins Verderben, weil sie die wild gewordenen Schafe nicht zurückhalten, sondern diesen folgen und das tun, was diese wollen. Ja, eben das, was ins Verderben führt !

Meine geliebten Kinder:

Der HEILIGE GEIST soll in diesen Tagen noch vermehrt angerufen werden, damit ER in reine Herzen niedersteigen und wirken kann.

Mein Herz ist voll Trauer, weil ich schon so lange komme und weil meine Bitten so wenig erfüllt wurden !

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Trauer. So weh es mir tut, aber ich muss es sagen:

Bald werde ich nicht mehr kommen können, denn das Mass ist voll, ja es ist am überlaufen !!

GOTT lässt Seiner nicht spotten!

Der HERR hat Geduld und ER ist barmherzig und voll Liebe ! Aber ER ist auch gerecht !!!

Und darum, meine geliebten Kinder, bleibt nur noch wenig Zeit ! Darum: Betet, opfert und sühnt, damit noch viele Seelen gerettet werden können !

Betet jeden Tag und bittet den HEILIGEN GEIST, dass ER euch die Kraft und die Stärke gibt, damit nicht auch ihr fällt !

Doch eines habe ich euch versprochen. Und dieses Versprechen gilt für jede Zeit: Wenn ihr mich ruft und mir eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen !

Darum, seid nicht traurig, sondern seid mutig und kämpft den Kampf. Trägt das Kreuz und seid voll Liebe, auch zu denen, die den HERRN verraten haben.

Denn nur Liebe kann bekehren !

Ärgert euch nicht, wenn ihr seht, was alles geschieht.

Wie sie sich erneut gegen den Nachfolger Petr zusammenrotten. Wenn sie das tun, rotten sie sich zusammen wider den HEILIGEN GEIST ! Wer das tut, glaubt nicht mehr, ja, er hat den Glauben weggeworfen. Sie werden zu Verrätern, die den Spuren Satans folgen !

Satan hat jetzt grosse Macht und er wird versuchen, alles zu zerstören !

Aber, meine geliebten Kinder, seid euch bewusst:

Der HERR hat gesagt: Ich habe die Kirche auf Felsen gebaut und die Pforten der Hölle werden sie nicht überwältigen !

Wenn noch so viele abfallen und den HERRN verraten, es wird trotzdem wieder neue Frucht hervorgehen. Diese Frucht wird klein, aber wirkungsvoll sein !

Darum, betet meine Kinder. Euch ist es noch gegeben, ihr kennt die volle Wahrheit. Hütet sie und gebt sie weiter. So, wie es euch möglich ist. Schweigt nicht und seid voll Liebe.

Hasst nicht, sondern liebt !

Dieses Gebet soll euch immer auf den Lippen und im Herzen sein, für die zu beten, die abgeirrt sind. Viele sind nicht aus eigener Schuld abgeirrt, sie wurden sogar von Hirten verführt. Betet darum ganz besonders für diese Seelen.

Meine geliebten Priestersöhne, die ihr in Treue ausharrt:

Euch ist die Gnade vom HEILIGEN GEIST gegeben, dass ihr standhaft bleiben könnt, wenn immer ihr IHN darum bittet. ER wird euch führen und leiten. Steht zum Nachfolger Petri. Hört auf ihn und seid eins mit ihm.

Denn, nur dort wo Einheit herrscht, kann wieder etwas Neues auferstehen und bestehen !

Folgt dem HEILIGEN GEIST und befolgt, was ER euch eingibt !

Fürchtet euch nicht! Denn was jetzt auch geschieht: Ihr seid berufen, die kleinen Herden zu führen, sie zu nähren und sie zu stärken !

Und wenn sie euch verfolgen: Denkt an die Apostel und an die Märtyrer, die ihr KREUZ getragen haben. Und denkt auch daran: Das Kreuz ist nie schwerer, als man es tragen kann.

Ja, meine geliebten Priestersöhne:

Ich bin mit euch. Ja, mitten unter euch und ich werde euch segnen und euch festhalten, so, wie es eine gute MUTTER für ihre Kinder tut !

Betet, betet und bleibt standhaft, tapfer und treu ! Ich bin mit euch und mitten unter euch !

Ich stehe unter dem KREUZ, am Altar und werde euch begleiten !

Myrtha:

„Mutter, warum musste es soweit kommen! Ja, Mutter, nicht fragen, warum! Wir wissen es ganz genau, denn auch wir haben versagt! Oh Mutter, auch wir schauen so oft nur auf die Welt. Oh, mein GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich !

Pater Pio:

Du bittest deine Mitbrüder im Priesteramt: Bleibt dem HERRN treu und hört nicht auf die Welt. Hört nicht auf die, welche sich von GOTT abwenden! Geht euren Weg so, wie ihn euch der HERR vorgelebt hat. Bleibt treu.

Seid euch bewusst, dass für jede Seele, die durch eure Schuld verloren geht, das Gericht für euch furchtbar sein wird ! Aber für jede Seele, die durch euch gerettet werden kann, werdet ihr grossen Lohn empfangen. Darum: Harrt aus! Seid treu und hört auf die Worte der MUTTER und befolgt sie.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Botschaft 7.6.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 7.Juni 2011 +++ AM / ass

Mutter, oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Schmerz und Trauer, weil meine Mahnungen und Bitten nicht befolgt werden.

Ich habe gesagt:

Wenn die Bischöfe und Priester nicht Busse tun mit ihren Herden, wird Furchtbares eintreten: Krieg, Hunger, Not, Krankheiten und Seuchen !

Dies alles hat schon begonnen. Und es wird noch furchtbarer werden, wenn die Bischöfe und Priester weiterhin schweigen und nicht das Wort ergreifen gegen das sündhafte Tun.

Meine geliebten Kinder:

Es ist ganz besonders auch euer Land, das immer mit dem bösen Beispiel vorausgeht !

Wurden nicht schon oft und immer wieder die weltlichen Obrigkeiten zu Hilfe gerufen, wenn Gesetze wider GOTTES Anordnungen erlassen wurden ?

Ja, jene ruft man an, wenn Gesetze wider GOTT erlassen werden !

Der HERR hat schon gesagt: Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, aber GOTT, was GOTT gehört.

Es gibt es so viele Seelen, die im Namen GOTTES Lügen verbreiten !

Ja, sie beten sogar das Vaterunser in heuchlerischer Absicht !

Wohl beten sie: Dein Wille geschehe, aber sie wollen ihren eigenen Willen verwirklichen und der ist gegen GOTTES Anordnungen !

Ja, meine geliebten Kinder:

Traurig ist mein Herz. Wie oft bin ich schon gekommen und wollte helfen, habe gebeten und sogar getadelt aus Liebe zu allen meinen Kindern ! Doch, wie oft bleibt nur das grosse Schweigen und meine Bitten verhallen im Wind.

Und dann, meine geliebten Kinder, wird sich der Schrecken verbreiten, wenn das eintrifft, was ich angekündigt habe !

Grosse Gottlosigkeit herrscht in der Welt. Die Obrigkeiten, die gegen den HERRN Gesetze erlassen, stehen alle im Dienst Satans! Denn jetzt herrscht Satan in der Welt !

Darum rufe ich euch nochmals auf:

Bleibt standhaft und treu. Folgt mir und gebt mir eure Hand, dass ich euch festhalten kann.

Es gibt schwere Stürme, wenn jetzt immer noch das grosse Schweigen herrscht. Das verpflichtet uns zu sprechen und uns den Anordnungen Satans in den Obrigkeiten zu widersetzen !

Meine geliebten Kinder:

Bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie endlich öffentlich das Wort, ihre Stimme, erheben, ihre Herden sammeln und mit ihnen in Demut Busse tun !!

Das ist noch die letzte Rettung !!

Meine geliebten Kinder:

Wohl werdet ihr jetzt auch traurig sein. Aber, ihr müsst nicht traurig sein !

Denn, wer GOTT vertraut, IHM die Treue hält, bereit ist, das Kreuz zu tragen, das ja nie schwerer ist, als man es tragen kann und wer für GOTT einsteht und diese gottlosen Gesetze nicht befolgt, wird einst das LICHT sehen !

Diese Seelen werden auf dem engen Weg bleiben und mit mir durch die Dunkelheit zum LICHT schreiten.

Meine geliebten Kinder:

Betet ganz besonders für euer Land, euer Volk und eure Bischöfe und Priester, damit sie endlich in Demut umkehren, Busse tun und ein gutes Beispiel geben !

Nicht das, was Satan will und das jetzt wider GOTT und wider den Nachfolger Petri geschieht, der im Heiligen Geist die Welt retten und die Kirche verteidigen will. Betet für ihn, denn sein Kreuz ist schwer.

Betet, betet und tut Busse, bevor es zu spät ist !

Myrtha:

„Nein, oh Mutter. Dieser furchtbare Widersacher. Oh, Mutter, so viele stehen im Dienst Satans und widersetzen sich GOTT und Seinen Geboten und Anordnungen. Oh, mein GOTT, was haben wir getan! Wir, unser Volk, dem es immer so gut erging. Wir gehen mit dem schlechten Beispiel voraus. Oh, GOTT, erbarm Dich, erbarm Dich!

Oh Mutter, hilf Du, dass unsere Bischöfe und Priester ihr Schweigen brechen und endlich das Wort für GOTT, für IHN allein, erheben und nicht für den Irrtum, der jetzt die Welt im Auftrag Satans beherrscht !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Montag, 6. Juni 2011

Botschaft 31.5.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 31.Mai 2011 +++ AM / ass

Meine geliebten Kinder

In diesen Tagen bereitet ihr euch auf den Gedenktag vor, an dem mein göttlicher Sohn noch auf Erden wandelte und dann zum VATER im Himmel heimkehrte.

Die Apostel und alle, die zurückblieben, waren sehr traurig. Doch der HERR tröstete sie, indem ER ihnen den Heiligen Geist versprach.

So, wie der HERR sagte: Lasst die Kleinen zu mir kommen: Ja, so will der HERR die Kleinen, die unschuldigen Seelen, haben.

Wie die unschuldigen Seelen bereit sind, die heiligen Sakramente der Taufe, der Busse und der Eucharistie zu empfangen, so sollen sie auch das heilige Sakrament der Firmung empfangen können !

Es ist ein grosser Irrtum, wenn Bischöfe und Priester den Kleinen das heilige Sakrament der Firmung verweigern !

Denn die Kleinen sind die Lieblinge GOTTES und verstehen gut, was diese heiligen Sakramente beinhalten !

Meine geliebten Kinder:

Bereitet auch ihr euch auf dieses heilige Sakrament vor, dessen Gedenktag ihr auch bald wieder feiern werdet.

Denn ihr braucht den Heiligen Geist immer mehr, denn die Zeit der Drangsale und des Unglaubens wird viele verzweifeln lassen !

Wenn ihr aber den Heiligen Geist bittet, wird Er euch beistehen und Trost und Kraft in diesen schweren Tagen geben, die noch kommen werden !

Immer habe ich ganz besonders die Bischöfe und Priester gebeten: Geht hin und tut Busse mit euren Herden. Bittet GOTT um Verzeihung und kehrt zurück zu eurem Auftrag, so, wie er euch gegeben wurde.

Viele von euch haben alles weggeworfen und verwirklichen nur noch ihre eigenen Ideen!

Viele verkünden die ewige Wahrheit nicht mehr!

Die Menschheit ist so sehr dem Stolz verfallen, dass sie sich selbst zerstört !

Völlerei, Geiz und Habsucht rufen Dinge hervor, die sich heute in Krankheiten und Seuchen zeigen !

Doch, wenn die Menschheit umkehrt und Busse tut, kann noch einiges abgewendet werden !

Doch der Stolz treibt immer weiter ins Verderben !

Nur Demut, Reue, Umkehr und Busse können den HERRN noch besänftigen !

Ja, meine geliebten Kinder:

Betet und tut Busse, ganz besonders auch in diesen Tagen. Seid standhaft und treu.

Und wie ich euch gesagt habe: Bittet den Heiligen Geist um Seinen Beistand, denn ihr werdet IHN benötigen.

Und euch, meine Priestersöhne, rufe ich auf:

Stellt euch gegen das Unrecht, die Sünde, in dieser Welt !

Tretet öffentlich hervor und bekämpft das Unrecht so, wie es die Apostel taten, die den HERRN und Seine Botschaft mutig verkündeten !

Nicht schweigen sollt ihr, sondern kämpfen. Hiezu hat euch der HERR die Kraft des Priestertums und den Heiligen Geist gegeben, damit ihr die Menschheit lehrt und mit ihr den rechten Weg geht. So, wie ihn der HERR gegeben und vorgelebt hat und es auch die Apostel befolgten.

Geht zu euren Herden und tut mit ihnen Busse. Bittet den HERRN um Verzeihung und bekehrt euch! Legt alles ab, was gottlos ist und kehrt zur Demut und zur Reinheit des Herzens zurück !

Meine geliebten Kinder:

Empfängt die heiligen Sakramente immer mit reinem Herzen, damit ihr Licht sein könnt in dieser Finsternis und damit noch viele Seelen gerettet werden können !

Betet, betet, betet !

Tut Busse, Busse, Busse !

Myrtha:

„Nein, oh mein GOTT! Nein, oh MUTTER, verlass uns nicht. Du hast uns ja versprochen, dass Du immer bei uns bist, wenn wir Dir die Hand entgegenstrecken. Oh, MUTTER, halt uns fest und lass uns nicht umkommen in dieser Finsternis! Oh, Mutter, lass uns nicht schwach werden. Erbitt uns auch den Heiligen Geist, denn Dir wird ER doch nichts verweigern. Oh, MUTTER, bitte halt uns fest an Deiner Hand.

Pater Pio:

Ihr Mitbrüder im Priesteramt: Hört endlich auf die MUTTER und auf das, was Sie euch sagt und befolgt ihre Worte, bevor es zu spät ist! Denn ihr, ja ganz besonders ihr, trägt grosse Verantwortung. Ganz besonders auch für die kleinen, unschuldigen Seelen, die Lieblinge GOTTES.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Sonntag, 5. Juni 2011

Botschaft 24.5.2011

Botschaft der lieben Gottesmutter

Dienstag, 24.Mai 2011 +++ AM / ass

Meine geliebten Kinder:

Wie oft bin ich schon gekommen, um euch zu helfen, euch zu bitten, euch zu mahnen und zu tadeln. So, wie es eine liebende Mutter tut, wenn sie ihrem Kind helfen will.

Weil die Mutterliebe weit geht, bin ich wieder da !

Heute wende ich mich wieder ganz besonders an meine geliebten Priestersöhne. So oft habe ich euch gebeten, mit euren Herden Busse zu tun, damit noch viele Seelen gerettet werden.

Doch so viele von euch sind mit Blindheit geschlagen. Ihr erkennt die Zeichen immer noch nicht oder ihr wollt sie nicht erkennen.

Meine geliebten Priestersöhne:

Seht, was in der Welt geschieht!

Drangsal und Not werden noch grösser, wenn ihr mit euren Herden immer noch keine Busse tut.

Euch hat GOTT das Grösste anvertraut, das heilige Priestertum! Eine wunderbar leuchtende Perle. Doch viele von euch haben diese Perle in den Schmutz geworfen und sie sogar zertreten !

Statt dass ihr Licht seid in dieser Welt, bestellt ihr Irr-Lichter, die, wie es das Wort sagt, in die Irre führen. Ihr Platz ist nicht im Heiligtum GOTTES. Dort nämlich soll das Licht der Perle leuchten, im heiligen Priestertum, im Auftrag GOTTES !

Gibt es etwas Grösseres, als den HERRN auf den Opferaltar nieder zu rufen? Oh, nein!

Viele haben den Opferaltar durch menschliches Tun missbraucht und entweiht. Ja, der Opferaltar wird für weltliches Gebaren missbraucht. Viele Priestersöhne stellen ihr Irr-Licht in den Mittelpunkt. Und die Perle, die leuchten sollte, wird weggeworfen !

Meine geliebten Priestersöhne:

Der HERR wird euch fragen: Wo ist das Licht der Perle, das die Schafe führt? Ja, wo ist der Glanz der Perle?

Seid euch bewusst, dass mit euch vieles fällt. Denn, wenn die Hirten geschlagen sind, werden sich die Herden zerstreuen und ins Verderben gehen !

Ihr habt das Licht und die Kraft erhalten, eure Herden zu führen und zu nähren, ganz besonders mit der Spendung der heiligen Sakramente. Und das ist euer Auftrag !

Besonders jetzt in dieser schweren Zeit sollt ihr hervortreten und Licht in diese furchtbare Dunkelheit bringen !

Meine geliebten Priestersöhne:

Ich bin mit euch und will euch helfen.

Doch viele stossen meine Hände zurück und wollen es nicht wahrhaben.

Bin ich nicht schon immer gekommen, wenn Drangsale und Not die Menschheit heimgesucht haben?

Ihr müsst jetzt Licht sein, hervortreten und der furchtbaren Sünde und ihrer Gesetze in Wort und Tat Widerstand leisten, so wie es die Apostel taten. Ihr müsst bereit sein und jedes Opfer auf euch nehmen. Denn ihr habt den Bund mit GOTT geschlossen und IHM versprochen, euren Auftrag so zu erfüllen, wie ihr ihn vom HERRN erhalten habt !

Darum bitte ich euch: Geht hin und hört auf meine Worte und befolgt sie. Seid nicht blind, sondern seht die vielen Zeichen, derer immer noch mehr kommen werden. Tut Busse !

Bleibt bei euren Herden. Lasst das Licht strahlen, damit sie nicht in die Irre gehen und diesen Irr-Lichtern folgen, die nie die Perle des HERRN empfangen haben !

Und ihr, meine geliebten Kinder:

Auch ihr kennt die ewige Wahrheit. Steht für sie ein und gebt gutes Beispiel in Wort und Tat. So, wie ihr es könnt und ihr die Talente erhalten habt. Ja, jedes soll es so tun, wie es ihm möglich ist.

Ihr wisst ja um alles, denn ich bin ja immer mit euch. Immer könnt ihr mir eure Hand entgegenstrecken und ich halte euch fest in dieser furchtbaren Finsternis !


Aber auch ihr müsst Taten der Wahrheit erbringen und ebenso Taten gegen die gottlosen Gesetze, welche die ganze Welt beherrschen und die Menschheit an den Abgrund führen!

Betet, betet, betet. Tut Busse. Bekehrt euch.

Seid Licht für die vielen, die umher irren, dass sie zur leuchtenden Perle zurückfinden, zum Opferalter des HERRN, wo ER hernieder steigt und mitten unter euch ist !

Haltet das Heiligtum GOTTES rein. Lasst nicht zu, dass es missbraucht wird. Denn für GOTT ist es furchtbar, wenn das HEILIGSTE, das HÖCHSTE, so entweiht wird !

Betet ! Bringt Opfer ! Bekehrt euch !

Myrtha:

„Nein, oh Mutter, sie wollen es nicht sehen, weil sie sonst vieles ändern müssten und das wollen sie nicht. Auch wir, oh Mutter, gehören dazu. Auch wir schlagen immer wieder lieber den Weg des geringsten Widerstandes ein. Oh, Mutter, erbitt uns den Heiligen Geist, dass ER uns die Kraft gibt, gegen den Strom zu schwimmen. Oh, Mutter, verlass uns nie, sonst sind wir verloren !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.