Donnerstag, 29. März 2012

Botschaft 20.3.2012

20. März 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, da ich euch folgendes sagen muss:

Der Nachfolger Petri steht in grosser Gefahr! Sie trachten ihm nach dem Leben. Und das geschieht aus den eigenen Reihen, die ihn umgeben! Ja, es gibt viele Verräter, die den Nachfolger Petri umgeben! Unter diesen gibt es einige, die ihr Amt erkauft und auch verkauft haben! Wehe diesen! Sie haben ihren Lohn bereits empfangen. Sie sind es, die auch die heilige KIRCHE GOTTES zu unterwandern versuchen! Sie alle stehen im Dienst Satans! Darum hat ihnen GOTT keine Kraft und Macht gegeben, wie ER sie den treuen Bischöfen und Priestern gibt, die mit dem Nachfolger Petri die gleiche, eine heilige Lehre verkünden. Ja, das Evangelium, so, wie es der HERR gegeben hat.

Darum bitte ich euch heute ganz besonders, für den Nachfolger Petri zu beten und zu opfern. Helft ihm, das schwere Kreuz zu tragen.

Ja, auch diese sind es, diese ungetreuen Verräter, die sich mit Mietlingen umgeben und alles zu zerstören versuchen. Doch, es wird ihnen nicht gelingen !

Und doch, sage ich auch heute wieder: Die Gnade zur Umkehr liegt auch für diese Priestersöhne bereit. Sie haben aber den freien Willen, sich für GOTT zu entscheiden oder für Satan !

Ja, sogar für Judas lag diese Gnade bereit. Und auch er hatte den freien Willen, wählte aber den andern Weg !

Meine geliebten Kinder:

Erkennt, was jetzt geschieht. Das sind auch Zeichen, von denen ich immer gesprochen habe. Seid wachsam. Verlasst den engen Weg nicht und folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Einheit sind. Sie sind es, die mit dem Nachfolger Petri das schwere Kreuz tragen.

Darum betet auch für alle treuen Diener, damit sie Kraft und Mut haben, allem, was gegen GOTT ist, entgegen zu treten und dass sie ihre Herden nähren und stärken. Denn: Es braucht diese Gnade, diese Kraft und dieses Licht, um in der Finsternis zu bestehen, die jetzt immer noch mehr hereinbricht.

Ja, meine geliebten Kinder:

Haltet euch an meiner Hand fest und ich werde euch führen und helfen, den engen Weg zu gehen.

Ja, es werden noch viele Zeichen geschehen. Furchtbar! Denn, wie ich es schon gesagt habe, wird jetzt die Spreu vom Weizen getrennt. Jeden Tag seht ihr, was wieder Furchtbares geschieht.

Und doch: Verzweifelt nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch !

Wie ich es gesagt habe, halte ich euch fest, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt !

Lasst euch nicht verwirren von den furchtbaren Mietlingen, die vom HEILIGTUM GOTTES Besitz ergreifen und es entweihen und missbrauchen. Folgt dort nicht, wo solches geschieht !

Der HERR wird mit harter Rute den Tempel reinigen, so, wie ER es schon einmal tat. Aber, wehe diesen, die jetzt solches getan haben, ja, das Heiligtum GOTTES missbrauchen und den Opferaltar verwüsten. Ja, wehe diesen! Wie gesagt: Diese haben ihren Lohn schon empfangen.

Betet. Betet, meine Kinder. Ja, betet und opfert, so wie ich es euch gesagt habe.

Betet. Betet. Betet, denn die Nacht wird finster und die Verzweiflung gross werden !

Betet, betet, betet.

Myrtha:

„Oh, mein Gott. Ist es schon so weit gekommen! Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.

Freitag, 23. März 2012

Botschaft 13.3.2012

13. März 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute werde ich euch nur wenige Worte sagen. Ich bitte euch aber: Nehmt diese Worte zu Herzen und erfüllt meine Bitte !

Ihr selbst habt jetzt gesehen und gehört, wie sich gerade wieder in diesen Tagen so viele Priestersöhne gegen den HERRN erhoben haben. Ja, sie verfolgen ihre Mitbrüder, welche die ewige Wahrheit verkünden, ja, sie verfolgen sie!

Sie stützen sich auf die Nächstenliebe, die den Menschen in ihren Augen alles toleriert. Doch, wie ich schon gesagt habe, gibt es keine Nächstenliebe ohne die GOTTES-LIEBE. Wer GOTT liebt, folgt Seinen Worten. Und dieser lehrt und verkündet die heiligen zehn Gebote, damit sie gehalten werden.

Heute aber wird die Sünde unter dem Mantel der Nächstenliebe zugedeckt! Doch: Wer GOTTES- Gebote und Sein EVANGELIUM nicht in Wahrheit verkündet und lehrt, hat sich in den Dienst Satans gestellt. Denn, Luzifer sagte:Ich will Gott nicht mehr dienen.Und so halten es auch die Priestersöhne, die GOTT nicht mehr so dienen, wie ER es ihnen aufgetragen hat !

Ja, meine geliebten Kinder:

Dieser Verrat wiegt schwer, schwer bei GOTT. Deshalb bitte ich euch: Betet für diese Priestersöhne, damit sie einsehen, was sie getan haben. Diese verführen die Seelen, statt diesen Seelen durch die Verkündigung der ewigen Wahrheit, die vom Anfang bis zum Ende gilt, zu helfen !

Und zu diesen Priestersöhnen sage ich: Geht in die Einsamkeit und denkt über euer Tun nach, kehrt um, tut Busse und bereut. Nur so könnt ihr noch gerettet werden !

Und die guten Priestersöhne bitte ich: Harrt aus. Tragt auch dieses Kreuz der Verleumdung

und der Verfolgung. Denn, wie ich gesagt habe, wird jetzt die Spreu vom Weizen getrennt.

Für diese Priestersöhne, die zu Judassen geworden sind, wäre es ehrlicher, zu gehen !

So, wie der HERR gesagt hat: ‚Wollt nicht auch ihr gehen ?’

Ja, wie gesagt: Jetzt wird die Spreu vom Weizen getrennt !!

Meine geliebten Kinder: Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der ewigen Wahrheit sind und diese lehren und verkünden. Steht ihnen mit Rat und Tat bei. Helft ihnen auch durch euer Gebet. Denn, wie ich schon gesagt habe, ist ihr Kreuz schwer. Betet auch für den Nachfolger Petri! Denn auch er leidet furchtbar unter Verrätern, die ihn umgeben !

Ja, die Zeit ist gekommen, wo nur noch wenig Zeit zur Reue und Umkehr bleibt !!

Denn, wie ich gesagt habe, wird Schlimmes über die Welt hereinbrechen: Angst und Not. Trauer wird einkehren, denn sie haben sich nicht bekehrt. Sie haben noch keine Busse getan und haben den HERRN noch nicht um Verzeihung gebeten! Sie sündigen weiter und meinen, sie selbst wären die Herrscher, ja, sie selbst wären die Götter! Sie beten sich selbst an !

Meine geliebten Kinder: Furchtbar ist das. Satans Macht ist gross! Doch seid euch bewusst, wie ich es euch immer gesagt habe, werde ich der Schlange bald das Haupt zertreten. Doch, zuerst wird die Reinigung noch weiter stattfinden, damit noch Seelen gerettet werden können !

Aber der HERR lässt jedem den freien Willen, sich zu IHM zu bekennen oder Satan zu folgen! Wehe, wehe, wer die Gnaden nicht nutzt, die der HERR zu jeder Stunde bereit gelegt hat. Denn GOTT will nicht, dass Seelen verloren gehen, sondern dass sie gerettet werden. Deshalb ist der HERR auch in die Welt gekommen, um die Menschheit zu erlösen. Denn GOTT liebt die Seelen !

Betet, betet, betet, damit die kurze Zeit noch genutzt wird. Betet, betet, betet !!

Myrtha:Oh, mein GOTT, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.

Donnerstag, 8. März 2012

Botschaft 6.3.2012

6. März 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich zu euch über etwas reden, das in der heiligen Schrift, im Alten Testament, steht.

Ihr habt gehört und gelesen, wie Eva der Schlange verfiel, dieser gehorchte und damit auch Adam mit in die Sünde riss.

Ja, meine geliebten Kinder:

So geschieht es auch heute wieder. Viele Evas sind dem Satan verfallen und haben versucht, die Priester des HERRN mit ins Verderben zu ziehen. Und vielen ist es auch schon gelungen. Immer wieder versuchen sie, dies mit der Hilfe Satans weiter zu tun!

Ihr habt gerade in diesen Tagen mitbekommen, wie solche Evas wieder über Bischöfe und Priester herfallen und von diesen verlangen, dass sie zu Priesterinnen geweiht werden!

Ist das nicht gegen GOTTES Anordnung ?

Der HERR hat die Frau für andere Aufgaben erschaffen.

ER hat das Priestertum den Männern anvertraut.

Meint ihr, dass, wenn es der HERR anders gewollt hätte, nicht ich als erste zur Priesterin geweiht worden wäre? Der HERR hat anderes für die Frau bestimmt.

Ja, wo aber sind die Frauen, die den Willen GOTTES nach Seiner Anordnung befolgen ?

Viele hören auf die Stimme Satans und lassen sich von ihm verführen !

Ja: Sind die Priester und die Hirten geschlagen, zerstreuen sich die Herden !

Und so oft ist dies nun auch geschehen.

Viele irren ohne Hirten umher, weil diese dem Auftrag des HERRN nicht mehr Folge leisten. Sie wollen bestimmen, was in der KIRCHE geschieht und merken dabei nicht, wie Satan über sie triumphiert. Sie helfen mit, Seelen ins Verderben zu stürzen.

Oh, ihr treuen Priestersöhne, die ihr nun ein schweres KREUZ trägt :

Harrt aus. Erfüllt den Auftrag so, wie ihn der HERR gegeben hat.

Haltet euch an das Evangelium, in der ewigen Wahrheit und verkündet und lehrt nichts anderes.

Solches tun nur jene, die GOTT nicht mehr gehorchen.

Ja, die Zeit wird furchtbar werden .

Die Spreu wird vom Weizen getrennt !

Ihr seht, wie der Spreu-Haufen immer grösser wird. Die Früchte sind taub und verdorrt. Immer wieder versuchen sie, unter dem guten Weizen Fuss zu fassen. Aber dies wird nicht gelingen. Denn, wie gesagt: Die Frucht ist verdorrt.

Ja, wenig guter Weizen wird übrig bleiben. Aber, dieser wird wieder Früchte bringen. Denn es gibt noch gute Priester und Bischöfe, die diesen Weizen hegen und pflegen, dass er Frucht, ja, gute Früchte, bringt.

Doch, bis es so weit ist, wird noch viel Schmerz und Leid über die ganze Menschheit hereinbrechen!

Wie ich nach eurer Zeitrechnung schon vor langem gesagt habe, werden sich die Völker erheben und Blut wird fliessen, ja, Blut wird fliessen.

Doch, meine geliebten Kinder:

Bleibt treu. Habt keine Angst. Folgt der LEHRE GOTTES und Seinen Dienern, die sie verkünden.

Hört nicht auf jene, die jetzt noch gross da stehen und glauben, alles nach ihnen und ihren Ansichten drehen zu können. Ja, diese verkünden Nächstenliebe, ja, Nächstenliebe:Man muss das tun, was dem Menschen gut tut …“

Doch, meine geliebten Kinder:

Es gibt keine Nächstenliebe ohne die GOTTESLIEBE. Und dort, wo die GOTTESLIEBE ist, wird dem HERRN gehorcht und alles getan, was ER aufträgt. Ja, das heisst: Die heiligen zehn Gebote lehren und sie auch befolgen.

Aber: Es gibt nur noch wenige Bischöfe und Priester, die standhaft sind und das tun, was GOTT ihnen aufgetragen hat. Aber, ihr seht, so viele werden verfolgt und lächerlich gemacht, wenn sie GOTTES WORT verkünden und es auch umsetzen.

Doch: Jeder Bischof und Priester hat den freien Willen, GOTTES Auftrag zu erfüllen oder im Dienst Satans die Herden zu zerstören und sich selbst zu vernichten !

Ja, meine geliebten Kinder:

Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nie, auch wenn es darauf manchmal Dornen gibt.

Doch, ich, eure MUTTER, bin jeden Tag bei euch. Wenn ihr mich bittet, werde ich euch durch dieses Tränental zum LICHT führen !

Ja, der Kreuzweg ist schwer, aber ich habe euch gesagt: Das KREUZ ist nie schwerer, als man es tragen kann. Der Lohn wird einst für alle gross sein, die jetzt diese schweren Prüfungen tragen und standhaft bleiben !

Freut euch, meine geliebten Kinder !

Ja, freut euch, denn die KIRCHE wird bald wieder in dem Glanz erstrahlen,

wie sie der HERR einst erschaffen hat !

Alles andere wird nicht mehr sein.

Denn, jetzt werde ich dann der Schlange das Haupt zertreten,

so, wie es der HERR für mich vorgesehen hat !

Bleibt treu, in allem was jetzt kommt und verzweifelt nicht.

Der HERR ist mit euch !

Und ihr, meine geliebten Priestersöhne:

Bleibt bei euren Herden. Nährt und stärkt sie, auch wenn sie noch so klein sind. So könnt ihr GOTT einst Wunderbares übergeben. ER wird euch wunderbar belohnen, wenn ihr IHM die Seelen bringt, die ER euch anvertraut hat. Freut euch, auch wenn ihr jetzt viel Schmerz zu ertragen habt. Aber, wie gesagt: Der Lohn wird gross sein!

Betet, meine geliebten Kinder. Betet. Bekehrt euch. Tut Busse und lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen. Ihr kennt den WEG, dieser liegt im Empfang der heiligen Sakramente.

Betet, betet und empfängt die heiligen Sakramente immer würdig. Betet, betet, ja, betet.

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Erbitt uns den Heiligen Geist, dass Er uns Kraft gibt, den Weg zu gehen.

Pater Pio: Oh, ihr Mitbrüder im Priesteramt: Befolgt die Worte der MUTTER. Denn so, wie sie es sagt, wird es geschehen. Ihr werdet dem HERRN einst Rechenschaft geben über alle Seelen, die ER euch anvertraut hat. Freut euch, wie es die MUTTER sagt: Harrt aus, bleibt treu und bringt dem HERRN eure Herden“.

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Sonntag, 4. März 2012

Botschaft 28.2.2012

28. Februar 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute richte ich nur wenige Worte an euch.

Aber ich bitte euch: Nehmt diese Worte zu Herzen und überdenkt sie immer wieder !

In diesen Tagen begeht ihr das Gedächtnis vom Kreuzweg des HERRN, eures ERLÖSERS.

Ihr wisst, dass die Verräter aus den Reihen der Hohen Priester stammten !

Und der einzige Verräter, der IHN küsste, stammte aus den Reihen der Apostel !

Meine geliebten Kinder:

Heute bitte ich euch, deshalb ganz besonders für den Nachfolger Petri zu beten !

Er ist umgeben von vielen Verrätern in Purpur und diese hindern ihn, sein Amt auszuführen !

Ja, die Verräter, die den Nachfolger Petri umgeben, stammen aus den eigenen Reihen !

Und viele Bischöfe tun das Gleiche.

Auch sie hindern den Nachfolger Petri, seinen Dienst zu tun. Auch sie sind Verräter!

Deshalb bitte ich euch, viel für den Nachfolger Petri zu beten !

Ja, jetzt wird die Zeit beginnen,

da Furchtbares auf der ganzen Welt geschehen wird !!

Kein Volk bleibt davor verschont !!

Denn die Sünden sind furchtbar !!

Und meinem göttlichen SOHN fällt es immer schwerer,

den strafenden Arm des VATERS zurückzuhalten !!

Bald sind die Tage zur Reue und Umkehr vorbei !!

Wehe den Seelen, die in Schuld und Sünde verharren

und den HERRN noch vermehrt beleidigen !!

Meine geliebten Kinder:

Bleibt standhaft und treu !

Denn es werden nun Dinge geschehen, die viele von euch auch nicht verstehen werden.

Doch: Harrt aus. So, wie ich es euch gesagt habe: Verlasst den engen Weg nie!

Denn, vom breiten Weg kommen die Irrtümer und die Verwirrung !

Ja, geht immer auf dem engen Weg.

Ich bin bei euch, wenn immer ihr mich wieder bittet, dass ich euch führe.

Meine geliebten Kinder:

Es herrschen Hass und Elend. Und es wird noch vermehrt Blut fliessen, denn auch die Regierungen sind gottlos geworden.

Und wer die heiligen zehn Gebote nicht mehr lehrt und hält,

der verfällt dem Tod !!

Meine geliebten Kinder:

Betet für euch selbst. Ja, betet für euch um die Gnade des HERRN. Ja, erbittet diese Gnaden, denn auch ihr werdet leiden.

Und besonders unter euch gibt es schon Seelen, die dem HERRN ganz nah das KREUZ nachtragen !

Meine geliebten Kinder:

Für viele von euch hoffe ich, dass ihr nicht schwach werdet und den engen Weg nicht verlässt !

Ja, der enge Weg ist schwer. Aber, wer in Treue ausharrt, der wird den engen Weg nicht verlassen.

Folgt nur jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und spendet nur dort eure Gaben.

Geht nicht und gebt nicht dort, wo Mietlinge das HEILIGTUM GOTTES missbrauchen und verwüsten.

Der neue Same ist wenig, aber er ist bereits am Aufgehen! Darum: Seid mutig und treu.

Ihr alle sollt mithelfen, dass der neue Same heranwachsen kann.

Ja, schaut meine Kinder:

Satans Macht ist furchtbar und gross! Er wird versuchen, auch hier wieder einzubrechen !

Doch seid euch bewusst: Er wird es nicht können, wenn ich ihn davon abhalte.

Seid treu und harrt aus.

Doch, seid euch bewusst, dass Satan schon oft gedroht hat, Dinge zu tun. Ja, er versucht, dass das, was hier alles geschieht, zu verhindern, unglaubwürdig zu machen und Unfrieden zu stiften!

Er wird versuchen, meine Botschaften zu stören. Satan will, dass Untheologisches gesagt wird !

Aber, das wird ihm nicht gelingen !

Denn, denkt daran:

Die MUTTER des HERRN ist stärker, als Satan und all seine Werke !

Darum will mein göttlicher SOHN, dass ich der Schlange das Haupt zertrete.

Und das wird bald geschehen !

Aber ihr sollt beten für euch, eure Kinder und für die ganze Welt. Und mit eurem Gebet sollt ihr auch jenen Bischöfen und Priestern beistehen, deren KREUZ schwer ist.

Doch euch, meine getreuen Priestersöhne, bitte ich:

Harrt aus! Ich, eure MUTTER, werde euch nie verlassen, wenn ihr euch mir anvertraut !

Nochmals sage ich:

Achtet auf die vielen Zeichen, die jetzt dann geschehen werden. Grosses Wehklagen wird sein !

Immer noch aber liegt die Gnade zur Reue und Umkehr bereit !

Aber, der freie Wille wird jedem Menschen gelassen.

Betet, betet, betet !

Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Oh, Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, ja, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS noch zurückhält. Wir alle sind Sünder, ja, Sünder, oh Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur Heiligen Messe.

Botschaft 21.2.2012

21. Februar 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voll Schmerz und Trauer. Denn heute muss ich euch etwas sagen, das mir weh tut.

Schon oft habe ich es euch gesagt und auf die heilige Schrift hingewiesen, wo es heisst: Als der Tempel GOTTES durch Wechsler und Händler missbraucht wurde, vertrieb der HERR diese mit eiserner Faust. ER sagte: Das ist mein Bethaus und ihr habt eine Räuberhöhle daraus gemacht.

Meine geliebten Kinder: Was ist in diesen Tagen wieder geschehen ?

An vielen Orten wurde das Heiligtum GOTTES zu einer Räuberhöhle gemacht !

Darum, meine geliebten Kinder, hat der HERR mir gesagt:

Sage den Menschen, den Bischöfen und den Priestern: Wenn solches in einem Heiligtum GOTTES geschieht, wird der HERR nicht mehr auf Seinen ALTAR niedersteigen !

Der HERR wird sich von solch sündhaftem Gebaren fernhalten !

GOTT duldet nicht, dass der Opferaltar so missbraucht und verwüstet wird für weltliches Gebaren!

Wehe jenen Bischöfen und Priestern, die solches zulassen! Diese stehen nicht im Dienst des HERRN, sondern sie folgen dem Widersacher, ja, dem Widersacher, der sich gegen GOTT erhebt !

Meine geliebten Kinder: Ich bin traurig, wenn ich sehen muss, wie treue Priester von den gleichen Bischöfen abgehalten werden, ihren Dienst im Heiligtum GOTTES zu vollbringen. Die aber solches fördern, beleidigen den HERRN aufs tiefste. Wehe diesen Bischöfen! Ja, sie verhindern sogar, dass diese Priester ihre Herden führen können und bestellen Mietlinge und halten so die treuen Priester, die der HERR berufen hat, von ihrem Dienst ab !

Wehe, wehe! Das Gericht wird für diese Priestersöhne furchtbar sein !

Ja, meine geliebten Kinder: Jetzt kommt die Fastenzeit und ich bitte euch:

Bringt Opfer und tut Busse. Betet, betet. Ja, betet für das Furchtbare, das geschieht !

Ja, betet auch ganz besonders für den Nachfolger Petri, denn er ist von vielen Judassen umgeben, die ihn hindern, das zu tun, was der HERR ihm aufgetragen hat, ja, was der Heilige Geist in ihm bewirkt. Sie hindern den Nachfolger Petri und verfolgen ihn !

Betet, betet. Ja, betet, meine Kinder. Ich bitte euch: Betet, betet, betet. Denn, wie ich gesagt habe, wird noch vieles kommen, viel Unheil über die ganze Welt, über die Menschheit, weil sich die Menschen über GOTT erheben und glauben, selbst alles tun zu können !

Ja, es steht ja in der heiligen Schrift:

Vater gegen Kinder, Kinder gegen Vater und Mutter, Eltern gegen sich selbst.

Meine geliebten Kinder: Nochmals bitte ich euch: Betet auch für diese Priester und Bischöfe, die solch Furchtbares vollbringen und die sich nicht für ihre Herden einsetzen, sondern diese mit ins Verderben reissen. Das sind keine Hirten und Führer, sondern Verführer !

Wehe diesen. Wie ich gesagt habe, wird für sie das Gericht schmerzvoll sein !

Betet, betet, betet. Denn es bleibt nur noch kurze Zeit !!!

Myrtha: „Oh Mutter: Verlass uns nie. Bitte, bleib bei uns, denn die Nächte werden furchtbar werden! Mutter, oh Mutter: Zertritt doch du der Schlange das Haupt. Oh, Mutter: Bitt Deinen göttlichen SOHN, dass ER sich unser erbarmen und den Arm des VATERS zurückhalten möge, obwohl wir es verdient hätten. Oh, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt ….“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.