Samstag, 21. April 2012

Botschaft 17.April 2012

17. April 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr wieder viele, grosse Gnaden empfangen. Haltet diese Gnaden und tragt Sorge zu ihnen. Lasst das Licht in eurer Seele nie erlöschen.

Ja: Ihr alle wisst, wie es Sodom und Gomorra einst erging! Und so wird es nun heute vielen Städten und Dörfern ergehen! Denn jetzt waltet dann die GERECHTIGKEIT GOTTES !!

Haltet euch an meinen Händen fest, dass ihr nicht strauchelt, denn Satan wird immer wieder
von neuem versuchen, Steine in den Weg zu legen !
Seid treu und harrt aus in allem, was jetzt kommen wird, denn die Finsternis wird gross sein !

Meine geliebten Kinder: Wenn jemand krank ist, geht er zum Arzt und hält sich an das, was der Arzt ihm sagt, damit er geheilt wird. Doch, wer an der Seele krank ist, verweigert die Hilfe, weil er nicht zu jenen Ärzten geht, die ihn heilen könnten. Doch, viele Ärzte versagen und wollen gar nicht helfen, obwohl sie die Kraft und die Macht dazu hätten. Sie lassen die Seelen zugrunde gehen. Nur wenige Priestersöhne sind es, die noch bereit sind, die Seelen zu heilen!

Meine geliebten Kinder: Wie oft habe ich zur Umkehr und zur Busse aufgerufen! Doch: Nur wenige gehorchen. Besonders habe ich immer die Bischöfe und Priester gebeten, mit ihren Herden Busse zu tun und ihren Auftrag wieder so zu erfüllen, wie ihn der HERR gegeben hat. Doch viele weigern sich oder sie lachen über mich und sagen: „Dies kommt nicht von GOTT“.
Oh, meine geliebten Kinder: Welch grosser Irrtum herrscht auf der ganzen Welt! Viele Seelen gehen durch eigene Schuld verloren; aber auch durch die Schuld vieler Bischöfe und Priester, weil sie nicht mehr bereit sind, die Herden zu führen, zu nähren, zu stärken und zu heilen !

Darum rufe ich nochmals auf: Oh, ihr Priestersöhne :
Erfüllt den Auftrag des HERRN so, wie ER ihn gegeben hat. Verkündet das heilige Evangelium so, wie es gegeben wurde und das seine Gültigkeit hat vom Anfang bis zum Ende ! Ja, lehrt die heiligen zehn Gebote und lehrt sie auch zu halten! Denn nur durch die heiligen zehn Gebote können Reue, Umkehr und Heilung kommen !

Meine geliebten Kinder: Mein Herz ist voller Trauer. Ich bin doch ganz besonders gekommen, den Priestersöhnen zu helfen. Doch: Sie wollen nicht hören und nicht glauben. Ja, sie verkünden ihr eigenes Evangelium, um den Menschen nach ihrem Tun zu helfen. Aber sie geben nicht die Hilfe, die zu GOTT führen würde !
Betet jetzt besonders für die vielen Bischöfe und Priester, dass sie sich noch bekehren. Denn sie werden einst für jede Seele Rechenschaft ablegen müssen, die durch ihre Schuld verloren geht.

Betet. Ja, betet auch für den Nachfolger Petri. Er leidet so viel, denn sein Kreuz ist sehr schwer. Und nochmals sage ich euch: In seinem eigenen Umkreis gibt es Judasse, die nur darauf lauern, ihn zu zerstören! Ja, sie wollen den Nachfolger Petri sogar umbringen !!!

Meine geliebten Kinder: Ja, betet für den Nachfolger Petri. Betet für ihn, dass er auch durch euch Hilfe bekommt, denn GOTT lässt kein Gebet unerhört! Betet. Betet. Ja, betet, seid treu und verlasst den engen Weg nicht. Ich, eure MUTTER, bin bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Betet, betet.

Myrtha: „Nein, oh GOTT: Halt mit der Strafe zurück. Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. Oh, Mutter: Bitte, bleib bei uns und verlass uns nicht. Oh, Mutter: Warum nur muss alles soweit kommen! Ja, der freie Wille wird jedem zum Guten oder zum Bösen gelassen.

Pater Pio: Nochmals rufst Du Deine Mitbrüder auf: Gehorcht der Mutter, denn alles wird sich so erfüllen, wie sie es sagt. Kehrt um und helft den Seelen. Heilt und nährt sie. Das ist euer Auftrag. Und für diesen müsst ihr einst zum Guten oder zum Bösen Rechenschaft geben.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Freitag, 13. April 2012

Botschaft 10.4.2012

10. April 2012 AM / ass 

Botschaft der lieben Gottesmutter

Mutter, oh Mutter !

Meine geliebten Kinder:
In diesen heiligen Tagen, da ihr des Leidens und Sterbens, aber auch der Auferstehung meines göttlichen SOHNES gedacht habt, ja, in diesen Tagen habt ihr grosse Gnaden empfangen. In eurer Seele wurde das Licht wieder neu entzündet. Tragt dieses Licht weiter. Lasst an eurem Licht die glimmenden Dochte so vieler Seelen neu entzünden, damit auch diese Seelen wieder Licht werden und in dieser furchtbaren Finsternis bestehen können.

Ja, meine geliebten Kinder:
Die Finsternis ist gross. Ihr selbst seid jetzt ja auch wieder Zeugen geworden, wie sich so viele Priestersöhne mit ihren Mietlingen gegen GOTT auflehnen, den Ungehorsam ausrufen und sich dem Nachfolger Petri widersetzen. Doch damit treffen sie nicht nur den Nachfolger Petri, sondern GOTT selbst! Der Ungehorsam richtet sich gegen GOTT. Denn ER hat dem Nachfolger Petri den Heiligen Geist versprochen. Furchtbar ist das! Diese Priestersöhne haben den Bund gebrochen. Einst haben sie Gehorsam gelobt und jetzt widersetzen sie sich dem HERRN und sind in den Dienst Satans getreten. Wehe diesen !
Doch die Gnade zur Umkehr liegt immer noch bereit. Aber GOTT lässt jedem den freien Willen, ob er Judas nachfolgt oder Petrus, der sich bekehrt hat !

Meine geliebten Kinder:
Auch diese Priestersöhne sind es, die immer wieder versuchen, die Herden zu zerstreuen. Sie sähen Unkraut und sie selbst sind Unkraut. Aber dieses Unkraut ist am Verdorren. Sie glauben, den neuen Samen ersticken zu können. Doch, es wird ihnen nicht gelingen.

Denn der HERR hat den neuen Samen ausgesät und dieser wird jetzt heranwachsen. Klein, wenig, aber guter Same. Und ER, der HERR, hält auch schon die Gärtner bereit, die diesen Samen hegen und pflegen, damit er zur Freude des HERRN Frucht bringt.

Meine geliebten Kinder:
Nochmals bitte ich euch: Bleibt Licht in diesen finsteren Tagen. Denn auch ihr seid Zeugen, wie treue Christen verfolgt und umgebracht werden. Ja, diese sind um ihres Glaubens willen zu Märtyrern geworden. Darum betet für eure Mitbrüder und Mitschwestern, damit sie alle in Treue zu GOTT dieses Furchtbare durchstehen.
Ihr aber, meine geliebten Kinder:
Seid immer bereit !
Denn keiner weiss, wann seine Stunde kommt,
da er vor den HERRN hintreten und Rechenschaft geben muss über das,
was er getan hat !

Doch, meine geliebten Kinder:
Fürchtet euch nicht. Immer wieder habe ich euch gesagt, dass, wenn ihr mich mir, eurer MUTTER, anvertraut und mir eure Hände entgegenstreckt und mich bittet, dann werde ich euch durch diese Finsternis, durch dieses Tränental führen.

Denn: Keiner kann leugnen, was jetzt geschieht !
Wer das aber verdrängt, meine geliebten Kinder, der verdrängt GOTT !!

ER ist der HERR !
ER ist der MEISTER !
ER ist der SCHÖPFER !
ER ist die eine WAHRHEIT, die von Anfang bis zum Ende gilt, bis in Ewigkeit !

Keiner hat das Recht, an Seiner Wahrheit etwas zu ändern! Wehe diesen, die solches versuchen und die Menschheit so in die Irre führen! Wehe, das sind keine Diener des HERRN, sondern Diener Satans !
Der HERR hat auch gefragt:Wollt auch ihr gehen?Ja, es wäre ehrlicher, wenn solche Priestersöhne gingen! Denn diese gehören nicht mehr zur einen, heiligen, katholischen und apostolischen Kirche !

Denkt daran, meine Kinder: Folgt nur jenen Hirten, die in der Wahrheit sind und lasst euch nicht vom Blendwerk der andern in die Irre führen !

Denn Satans Macht ist jetzt furchtbar gross !!
Er sucht noch, was er verschlingen kann !!

Darum, meine geliebten Kinder:
Seid wachsam und lasst das Licht in euren Seelen nie erlöschen! Bittet die treuen Bischöfe und Priester, dass sie euch führen, euch nähren und euch helfen. Ja, folgt diesen Priestersöhnen, denn das sind treue Diener des HERRN. Doch, ihr Kreuz wird schwer sein. Aber, ich sage wieder: Das Kreuz ist nie schwerer, als man es tragen kann.
Betet, meine Kinder, ja betet für euch und für die ganze Welt. Betet, dass Frieden herrscht.
Betet auch besonders für den Nachfolger Petri, denn er hat es sehr, sehr schwer! Ja, sein Kreuz ist schwer! Nochmals sage ich es euch: Es gibt viele, die dem Nachfolger Petri nach dem Leben trachten! Betet besonders für ihn. Ja, betet für alle Priester !
Betet auch für euch und eure Kinder !
Betet und tut Busse !!
Betet, betet, betet !!

Myrtha: „Oh, nein, oh Mutter: Was haben wir nur getan! Furchtbar ist es, furchtbar !
Pater Pio: Ihr Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt die Bitte der MUTTER und seid Priester nach GOTTES Anordnung. Seid Priester, die GOTT dienen. Seid Hirten, welche die Seelen führen, die euch anvertraut sind. Eure Rechenschaft wird einst gross sein.

Ihr alle wisst, was der HERR sagte und wie es auch geschrieben steht:Wehe dem, der unwürdig den Leib des HERRN empfängt und unwürdig Sein Blut trinkt.Dieser verfällt dem Tod. Darum: Ruft die Seelen auf, bevor sie zum Tisch des HERRN treten, ja, ruft sie so auf: Wer schwere Sünden hat, möge sich fernhalten.

Und wehe dem Priestersohn, der diesen Sündern bewusst die heiligen Sakramente spendet. Wehe, wehe! Er macht sich am Tod dieser Seele mitschuldig, die er ins Verderben getrieben hat.
Seid Priester, wie es der HERR will und haltet den Bund und das Versprechen, das ihr IHM einst gegeben habt. Bleibt treu. Denn, wie ich schon so oft gesagt habe: Die Rechenschaft wird gross sein, wenn man vor den Thron GOTTES tritt. Und keiner kann sich auf andere berufen. Da muss jeder sein eigenes Tun verantworten !“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Botschaft 3.4.2012

3. April 2012 AM / ass
Botschaft der lieben Gottesmutter 

Meine geliebten Kinder:
In diesen Tagen gedenkt ihr des Leidens und Sterbens des göttlichen SOHNES.
Aber viele wissen nicht mehr, um was es damals ging und heute geht. Sie bekennen nur mit den Lippen. Doch ihr Herz und ihre Seele sind fern vom wunderbaren Geschehen.
Ohne KREUZ gibt es keine AUFERSTEHUNG und keine ERLÖSUNG. Das jedoch wissen viele Seelen nicht mehr und stossen das Kreuz von sich weg.
Ja, das Fest der Auferstehung soll ein Freudenfest sein, nicht nur für den Leib, sondern für die
Seele! Das soll die grosse Freude sein: Das Erlöstsein, das Gerettetsein vor dem ewigen Tod !

Ja, meine geliebten Kinder:
Geht besonders in diesen Tagen mit mir, eurer MUTTER, den Kreuzweg des HERRN und seid
euch bewusst, was dies für Gnaden sein werden, wenn die Erlösung stattgefunden hat !!!
Schon so oft habe ich euch gesagt, dass nun die Reinigung da ist !
Die Spreu wird nun vom Weizen getrennt und ins Feuer geworfen !
Doch, ich habe auch gesagt, dass eine neue Saat aufgehen wird !
Ja, die neue Saat ist schon am Aufgehen !
Darum, wende ich mich heute ganz besonders an euch, junge Menschen, die ihr unter uns seid:
Geht euren Weg! Auch ihr seid berufen! Ihr gehört zur neuen Saat, die dem HERRN zur Ehre wieder Frucht bringen wird. Seid mutig und verlasst euren Weg nicht! Ja, es wird nichts ohne Kampf gehen. Aber, wenn ihr euch eurer heiligen MUTTER anvertraut, dann werde ich euch führen und begleiten, so, wie es auch der Nachfolger Petri tut. Er schart die neue Saat um sich und hilft ihr, nährt und stärkt sie. Und dasselbe tun auch die guten Bischöfe und Priester. Folgt ihnen, auch wenn sie verfolgt werden. Denn denkt daran, dass die, welche dem HERRN nachfolgen, verfolgt werden. Denn: Wurde nicht auch der HERR selbst verfolgt und ausgegrenzt ?
Seid mutvoll und stärkt eure Mitbrüder. Denn jetzt wird eine neue Welt aufgebaut, so, wie es der HERR immer tat, wenn die Menschen in Untreue verfielen und nur noch sündigten und wenn sie glauben, selbst GOTT zu sein. Der HERR lässt Seiner nicht spassen!
Meine geliebten Kinder: Begeht diese Tage in Busse und Reue. Lasst das Licht in eurer Seele wieder durch den würdigen Empfang der heiligen Sakramente neu entzünden. Sie geben Kraft, den Weg zu gehen und in der Finsternis zu bestehen.
Denn, wie ich schon gesagt habe, wird noch Furchtbares kommen.
Ja, Tränen und Blut werden fliessen! Das ist die Reinigung !
Aber darauf folgt das Schöne, denn die neue Saat bringt Frucht !
Und wie ich auch schon gesagt habe, gibt es noch viele Priester im Verborgenen.
Bald werden sie hervortreten und ich werde sie führen, damit sie die neue Saat tränken und nähren.
Bleibt tapfer, standhaft und treu. Weicht nicht zurück! Sondern geht den Weg weiter, den der HERR
euch nun geführt hat. Ja, geht diesen Weg bis zum Ende.
Am Fest der AUFERSTEHUNG soll Freude herrschen. Aber Freude, die dem HERRN gebührt !
Betet, opfert und sühnt besonders in diesen Tagen. Bleibt treu. Freude wird herrschen, wenn ihr
den Weg zum HERRN weitergeht. Betet, betet, betet. Ich, eure MUTTER, segne euch !
Myrtha: „Oh, Mutter: Bewahre uns vor der Finsternis. Bleib bei uns, wie Du es immer gesagt hast.
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, denn Du willst doch nicht, dass Seelen verloren gehen.
Pater Pio: Du bittest besonders in diesen Tagen Deine Mitbrüder im Priesteramt: Rettet Seelen!
Ihr habt dazu die Macht und die Kraft. Wehe, wenn durch eure Schuld nur eine Seele verloren geht.
Der HERR wird Gerechtigkeit walten lassen!“
Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Dienstag, 3. April 2012

Botschaft 27.3.2012

27. März 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute gibt es Priester, auch Bischöfe und viele Mietlinge, welche die Seelen zur Sünde verführen. Diese haben selbst keinen Glauben mehr und verkünden Irrtümer !

Ja, diese können die weltliche Speise nicht mehr von der heiligen Eucharistie unterscheiden !!!

Sie berufen sich auf das Manna in der Wüste. Und so verkünden sie die Speisung der Brotvermehrung und der Fische.

Doch, meine geliebten Kinder: Das alles ist nur Speise für den Leib.

Aber, die heilige Eucharistie ist die Speise für die Seele! Der Leib Christi und das kostbare Blut Christi, das zur Rettung der Seelen vergossen wurde !

Und diese Priestersöhne setzen die leibliche Speise der göttlichen Speise gleich! Was ist das für ein Irrtum! Dann berufen sie sich auf die Nächstenliebe, alle haben so auf die sogenannte Brotteilung das Recht! Doch: Das ist nicht der göttliche Leib Christi und nicht das göttliche Blut Christi !

Nur allein der geweihte Priester, der im Glauben steht, kann immer wieder CHRISTUS auf den Altar nieder rufen! Und diese Speise, ja, dieser Leib und dieses Blut Christi setzen eine reine Seele voraus, die durch das heilige Sakrament der Busse gereinigt ist !

Der, welcher die heiligen zehn Gebote nicht verkündet, nicht lehrt und nicht hält, hat kein Recht auf den Empfang der göttlichen Speise! Es steht ja geschrieben:Wer unwürdig das Brot isst und den Kelch trinkt, verfällt dem Tod.

Ja, heute verkünden Priester und Laien Irrlehren. Sie haben keinen Glauben und sie verkünden auch die heiligen zehn Gebote nicht mehr.

Meine geliebten Kinder: Was für Irrtümer werden verkündet und damit viele Seelen verführt !

Betet für diese Priestersöhne, dass sie wieder die wahre Lehre Christi verkünden und die heiligen zehn Gebote so lehren, wie sie der HERR gegeben hat, dass sie auch keine Sünde verniedlichen, denn alles gilt noch so wie einst: Immer und ewig !!

Das ist die wahre Lehre des HERRN. Wie ich es euch schon früher gesagt habe:

So oft wird von Ökumene gesprochen. Aber: Wahre Ökumene ist Rückkehr !

Ich betone nochmals: Wahre Ökumene ist Rückkehr zur ewigen Wahrheit !!!

Alles andere ist nur Bruchstück und nicht die wahre Kirche des HERRN, wie ER sie gegründet hat.

Betet, meine geliebten Kinder, besonders auch in diesen Tagen, damit sich die Menschheit und besonders die Priestersöhne bewusst werden, dass der KREUZWEG des HERRN, der Tod, das Leiden und die furchtbaren Schmerzen alles Wirklichkeit ist, ja, die Erlösung der Seelen !!

Meine geliebten Kinder: Betet für diese alle, damit sie wieder erkennen, was die ewige Wahrheit ist und was der HERR den Priestersöhnen aufgetragen hat, nämlich: Die wahre Lehre zu verkünden und die heiligen Sakramente zu spenden, damit die Seelen gerettet werden, für die der HERR am Kreuz gestorben ist. Betet, betet, betet und begleitet den HERRN im Geiste auf Seinem Kreuzweg.

Myrtha:Oh, mein GOTT. Was geschieht alles und ist nicht nach Dir, oh GOTT, ausgerichtet. Irrtümer, ja, furchtbare Irrtümer werden gelehrt und so Seelen verführt. Oh, mein GOTT: Erbarm Dich. Reinige Du doch jetzt alles. Ja, die Reinigung ist im Gang. Furchtbar wird alles werden. Oh, GOTT: Erbarm Dich, denn wir alle wissen nicht, was wir tun. Auch wir sind schuldig und versagen immer wieder und oft sind auch wir keine Vorbilder. Oh, GOTT: Erbarm Dich !

Pater Pio: Auch Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Folgt den Worten der MUTTER. Denn, wie ich es schon so oft gesagt habe, wird der HERR Rechenschaft über jede Seele fordern, die durch eure eigene Schuld verloren geht.“

Nun beginnt das Sühneleiden zur heiligen Messe.