Freitag, 27. Juli 2012

Botschaft 17. Juli 2012

17. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Ihr alle kennt die Worte aus der heiligen Schrift, wo es heisst:
Die Hirten werden geschlagen und die Herden werden sich zerstreuen.

Ja, meine geliebten Kinder:
Schon viele Hirten sind geschlagen. Und das Schlimmste ist, dass viele von ihnen sich selbst geschlagen haben! Sie schauen zu, wie wild gewordene Böcke in den Abgrund springen und wie ihnen viele orientierungslose Schafe folgen ! Statt dass sich die Hirten vor den Abgrund stellen, die Schafe aufhalten und sie auf die gute Weide zurückführen, schauen sie zu. Ja, viele von ihnen stürzen selbst in den Abgrund.

Meine geliebten Kinder, so schwer sieht es heute in der Welt aus !

So viele ungeborene Kinder werden im Leib der Mutter geschlachtet ! Die Seelen, die GOTT diesen Kindern schon von Anfang an gegeben hat, schreien IHN um Hilfe an! Der HERR wird jetzt nicht mehr weiter zusehen, wie solches geschieht !

Darum frage ich nun viele Bischöfe und Priester:
Was unternehmt ihr, um diesem Morden Einhalt zu gebieten ?Wo bleiben eure Worte und Taten, die mithelfen, solche gottlosen Gesetze zu ändern ? Ja, diese Gesetze stammen alle von Satan !

Heute geschehen in der ganzen Welt viele Morde, ja so viele Menschen werden hingeschlachtet.
Und viele dieser Menschen, die das Furchtbare verüben, halten sich für gläubig !
Wie ich aber schon einmal gesagt habe: Es gibt keinen heiligen Krieg !

Denn GOTT hat den Menschen erschaffen, dass er lebt und seinen Auftrag so erfüllt, wie ER diesen jedem gegeben hat !

Wehe all jenen, die schweigen und zuschauen, wie solches geschieht !

Ja, das sind jetzt die Zeichen, die ich euch immer wieder vorausgesagt habe !

Satans Macht ist gross und er wird versuchen, so viele an sich zu reissen !
Ja, Seelen mit ins Verderben zu ziehen !

Viele lehnen sich gegen GOTTES Gebote auf und verkünden sie nicht mehr, dass auf dieser Welt Ordnung herrschen würde.

Der Stolz, ja der furchtbare Stolz will sich über GOTT erheben !

Der Mensch will selbst über Leben und Tod entscheiden !

Der Mensch selbst will die Natur, die Tiere und Pflanzen manipulieren und das nur deshalb, damit noch mehr Reichtum herausschaut ,
das aber wird der Untergang sein !

Die Menschheit merkt nicht, dass durch solches Tun Krankheiten und Tod herauf beschwört werden ! Denn wer GOTTES Plan und Sein Werk missachtet, eingreifen und höher sein will als GOTT, dessen Fall wird furchtbar sein !

Doch, wie gesagt, Satan hat grosse Macht. Es ist schwer, alles zu erkennen, was er tut. Satan ist ein gefallener Engel und weiss deshalb um vieles !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:
Gehorcht nur jenen Hirten, die ihre Herden noch hüten, begleiten, nähren und stärken. Folgt diesen! Dann werdet ihr grossen Schutz erhalten !

Und diese treuen Hirten bitte ich: Ruft oft den Heiligen Geist an. Er wird euch helfen und führen, damit ihr gute Priestersöhne sein könnt. Ja, nicht solche, die Mietlinge berufen, welche nur auf das irdische Wohlergehen achten und denen die Schafe nichts bedeuten. Die Mietlinge haben auch nicht die Kraft und keine Macht, die Herden zu nähren und zu heilen, wie dies durch die heiligen Sakramente geschieht, die nur dem geweihten Priester zustehen. GOTT hat die geweihten Priestersöhne berufen, um alle diese heiligen Sakramente zu spenden. Ja, der geweihte Priester hat die Macht und die Kraft, den HERRN auf den Altar nieder zu rufen und dadurch die Seelen nähren und stärken zu können.

Ja, meine geliebten Kinder, die heutige Zeit ist furchtbar !
Und es wird noch mehr Leid und Schmerz über die Menschheit hereinbrechen, wenn keine Bekehrung, keine Umkehr und keine Reue geschehen !

Wie schon so oft, bitte ich deshalb besonders meine Priestersöhne: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Werdet nicht zu Verrätern! Brecht den Bund nicht, den ihr mit GOTT geschlossen habt! Euer Lohn wird gross sein, wenn ihr das tut, was der HERR euch aufgetragen hat. Aber wehe jenen Priestersöhnen, durch deren Tun Seelen zugrunde und verloren gehen, weil sie diese nicht führen, leiten und nähren !

Ja, das Kreuz ist für die guten Bischöfe und Priester schwer geworden, weil sie zusätzlich auch die Kreuze ihrer Mitbrüder tragen, die ihr Kreuz weggeworfen haben !

Seid mutvoll und ruft mich, eure MUTTER, immer an. Streckt mir eure Hände entgegen !
Ich werde euch durch die furchtbare Zeit und diese grosse Finsternis führen !

Meine geliebten Kinder:
Nochmals rufe ich euch auf: Betet ganz besonders für die Bischöfe und Priester, für die treuen Priestersöhne, dass sie mutvoll bleiben und für die gefallenen Priestersöhne, dass sie vor ihrem Tod noch bereuen und umkehren.
GOTTES Barmherzigkeit liegt für jeden bis zum letzten Atemzug bereit. Betet für sie alle !

Betet aber auch für euch und eure Familien, denn es wird eine schwere Zeit kommen. Ja, betet für sie und betet auch für euch. Verlasst den engen Weg nie, auch wenn euch oft Dornen stechen und wenn ihr auch oft über Steine stolpert.
Ich, eure MUTTER, werde euch immer wieder aufnehmen, wenn ihr mir eure Hände entgegenstreckt.

Betet, meine Kinder. Bleibt standhaft und treu. Bleibt in der ewigen Wahrheit, so wie sie gegeben ist, vom Anfang bis zum Ende. Niemand hat das Recht, auch nur einen Buchstaben hinweg zu nehmen oder einen Buchstaben hinzu zu fügen, denn GOTT ist allmächtig.

GOTT ist der Schöpfer aller Dinge, vom Anfang bis zum Ende !!!

Betet * Betet * Betet

Myrtha: „Oh, Mutter: Warum muss alles soweit kommen! Dieser furchtbare Stolz, ja der furchtbare Stolz! Oh, Mutter: Zertritt doch Du jetzt der Schlange das Haupt, bevor noch mehr Seelen verloren gehen. Oh, Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt. Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Sonntag, 22. Juli 2012

Botschaft 10. Juli 2012

10. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch etwas über die heiligen Sakramente sagen.

Ihr alle wisst aus der heiligen Schrift, als Adam sündigte und auf das hörte, was Satan, diese Schlange, ihm eingab, verlor er die heilige Gnade. Ja, Sünde ist über ihn hereingebrochen.

Sünde, die gesühnt werden musste !

Darum hat der göttliche SOHN den VATER gebeten, in die Welt hinab zu steigen, um so für die Menschheit Sühne zu leisten. ER hat menschliche Gestalt angenommen, um leiden zu können, Schmerz zu erdulden und Seelen zu retten.

Ja, ER hat sich als Mensch im Jordan von Johannes taufen lassen !
Denn als GOTT hätte ER der Taufe nicht bedürft !
ER wollte zeigen, dass durch die heilige Taufe die Seele wieder rein gewaschen wird !

Jedes Kind ist mit dieser Erbsünde belastet.

Dann aber wusste ER, dass Satan wieder bestrebt ist, dem Menschen diese Reinheit zu rauben und ihn wieder in die Sünde zu stürzen.

Aus diesem Grund hat der HERR im Abendmahlssaal
die heiligen Sakramente gegeben !

ER spendete dort die heiligen Sakramente der Busse, der Eucharistie und der Priesterweihe !

Ja, die Priesterweihe, denn ER hat den Aposteln aufgetragen, diese heiligen Sakramente zu spenden.

Die Busse, als ER sagte: Allen jenen, denen ihr die Sünden nachlasst, denen werden sie auch im Himmel nachgelassen !

Die heilige Eucharistie: Mein Fleisch und mein Blut soll euch Nahrung und Erlösung sein !

Ja, dann hat ER auch das heilige Sakrament der Ehe verkündet. Das steht schon in den heiligen zehn Geboten, damit auf dieser Welt unter den Menschen, die das Leben wieder weiter geben, Ordnung herrscht !

Dann aber hat ER den Aposteln auch die Heilung versprochen, dass sie durch das heilige Sakrament der letzten Ölung (wie ihr sagt) heilen können. Ja, aber nicht nur die Heilung des Körpers, sondern ganz besonders die Heilung der Seele !

Meine geliebten Kinder:

Der HERR hat gesorgt. ER hat erlöst. ER hat den Menschen vor dem ewigen Tod gerettet.
Wäre ER nicht auf die Welt gekommen, wären alle verloren und das Himmelreich wäre verschlossen!

Dann, meine geliebten Kinder, das heilige Sakrament der Firmung:
In diesem Sakrament stärkt der Heilige Geist den Menschen und verleiht ihm Weisheit. Ja, der Mensch kann die Weisheit von Ihm erbitten, damit seine Seele in dieser Welt vom Heiligen Geist geführt und geleitet werde.

Darum, meine geliebten Kinder, ist es falsch, wenn man dem jungen Menschen dieses heilige Sakrament vorenthält und es ihm nicht spendet. Oder erst dann, wenn der Mensch vielleicht gar nicht mehr weiss, was darin enthalten ist !

Meine geliebten Kinder:
Ich bitte euch: Haltet fest am Glauben, an diese heiligen Sakramente !
Schaut immer, dass eure Seele rein ist und dass in eurem Innern Licht herrscht !

Geht zum heiligen Sakrament der Busse und reinigt euch wieder !

Bittet die Priester, dass sie euch helfen und euch nähren in dieser furchtbaren Zeit.
Denn die Versuchungen sind unendlich und Satans Macht ist gross.
Satan versucht alles, die Seelen wieder an sich zu reissen und sie ins Verderben zu ziehen !

Ja, meine geliebten Kinder, wieder bitte ich euch:
Verlasst den engen Weg nicht.
Gebt mir eure Hände, damit ich euch in dieser Finsternis, die immer grösser wird, festhalten kann !

Ja, meine geliebten Kinder:
Betet, opfert und sühnt. Seid stets bereit, denn der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen. Darum seid bereit. Aber fürchtet euch nicht, denn ich sage euch: Sobald mir der HERR den Auftrag erteilt, werde ich der Schlange das Haupt zertreten. Dann wird aller Unrat ins Feuer geworfen werden. Die neue Saat wird aufgehen, die den HERRN wieder ehrt, anbetet, verherrlicht, IHM gehorsam ist und alles tut, was in den heiligen Sakramenten enthalten ist !

Meine geliebten Kinder:
Betet. Betet. Betet. Verzweifelt nicht, wenn vieles geschehen wird, das ihr nicht verstehen könnt.
Ich, eure MUTTER, bin mit euch. Betet mit mir, gerade jetzt im heiligen Messopfer. Besonders auch für meine Priestersöhne und für den Nachfolger Petri, damit sie standhaft bleiben. Denn sie werden verfolgt und ausgegrenzt werden. Doch, ich bin mit ihnen.

Denn ich bin die MUTTER aller Priestersöhne !

Wir werden auch für jene beten, die den HERRN verraten haben, damit sie zurückfinden und nicht ins Verderben gehen. Ihre Verantwortung ist gross, weil sie mit dem HERRN den Bund geschlossen haben. Und wer diesen Bund bricht, oh meine Kinder, für den wird das Gericht einst gross sein.

Beten wir in dieser heiligen Messe, denn ich, eure MUTTER, bin mitten unter euch und stehe unter dem Kreuz.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Oh Mutter, ….

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr, ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Dienstag, 10. Juli 2012

Botschaft 3. Juli 2012

3. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch auf das Gleichnis hinweisen, da der HERR sagte: Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Ja, der Weinstock lässt seine Kraft immer in die Reben fliessen.

Der HERR hat Arbeiter bestellt, um die Reben zu pflegen. Der Saft der Reben, das sind die heiligen Sakramente. Der HERR hat die Arbeiter bestellt, dass sie den Reben den Saft zukommen lassen, damit diese gedeihen und Frucht bringen können !

Aber es gibt Arbeiter, die das nicht mehr vollbringen. Sie lassen die Trauben verdorren, weil sie den Saft unterbinden. Ja sie gehen hin, spritzen Gift auf die Trauben und glauben so, die Reben zu vermehren !
Doch daraus entstehen nur wilde Triebe, die der HERR einst abschneidet und ins Feuer wirft.

Meine geliebten Kinder:
Darum bitte ich euch, für diese Arbeiter zu beten. Es sind die Bischöfe und Priester, denen der HERR dies anvertraut hat. Wehe diesen, wenn es wegen ihnen keine Früchte mehr gibt !

Ja, meine Kinder, solches geschieht so oft heute. Viele Früchte gehen zu Grunde, weil ihnen die Nahrung verweigert wird !

Doch der HERR wird diese Priestersöhne einst zur Rechenschaft ziehen. Sie begehren wohl den irdischen Lohn, wollen aber dafür keine Arbeit leisten. Den irdischen Lohn haben sie schon empfangen. Doch den ewigen Lohn rechnet der HERR ab mit den Früchten, die dem Priestersohn anvertraut wurden und die dieser nähren und hegen sollte.

Meine geliebten Kinder:
Ihr wißt auch, was zwischen Kain und Abel war. Kain war eifersüchtig, weil der HERR das Opfer Abels annahm und darum ging Kain hin und erschlug Abel.

Ähnlich machen es heute viele Bischöfe und Priester. Sie sind auf jene eifersüchtig, die dem HERRN das Opfer so bringen, wie ER es auftrug. Sie verfolgen ihre Mitbrüder und hindern sie am Auftrag, GOTT Frucht zu bringen. Betet für diese.

Betet besonders auch für die Priestersöhne, die dem HERRN treu dienen. Ja, für die treuen Arbeiter, die GOTT die Früchte bringen.

Betet aber auch für die, welche die treuen Priestersöhne verfolgen, damit auch sie noch gerettet werden können. Denn für jene, die GOTT nicht mehr dienen, wird es einst furchtbar sein !

Betet meine Kinder und bleibt treu. Nochmals rufe ich euch auf: Verlasst den engen Weg nicht, denn es wird noch so viel Furchtbares kommen !

Ja, ich weiss, sie sagen immer: Das kann nicht sein, dass die Mutter, die liebende Mutter, solches ihren Kindern sagt. Doch genau deshalb muss ich es euch sagen, weil ich euch liebe. Ja, weil ich alle Menschen liebe und will, dass sie alle gerettet werden.

Deshalb, meine geliebten Kinder, muss ich oft immer wieder das Gleiche sagen. Ja, ich muss sogar tadeln. Aber ich tadle nur aus Liebe. Denn eine gute Mutter kümmert sich doch um ihre Kinder. Sie will nicht, dass sie verloren gehen. Die Mutter versucht alles, ihre Kinder zu retten.

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Bleibt treu. Gebt mir eure Hände, damit ich euch festhalten kann.

Denn die Menschheit hat die Zeichen auch heute noch nicht verstanden,
die jetzt kommen und noch vermehrt kommen werden !

Bleibt der ewigen Wahrheit treu.
Lasst euch nicht in die Irre treiben, denn Satan versucht alles, die Menschen an sich zu reissen !

Doch, das kann ich euch sagen: Es wird ihm nicht gelingen!

Denn jetzt kommt bald die Zeit, da ich Satan, dieser Schlange, das Haupt zertreten werde !

Und zur Freude GOTTES werden am Rebstock neue Früchte reifen und wachsen.

Ja, eine neue Generation wird hervorgehen, die GOTT in Treue, Glauben, Demut und Liebe anbetet und IHN verherrlicht. Doch der neue Same ist noch klein. Aber jene, die den neuen Samen nähren und pflegen werden, stehen bereit.

Denn GOTT, ja GOTT wird immer siegen !

Und jetzt wird Satan dann wieder ins ewige Feuer zurückgeworfen !

Harrt aus. Habt Mut. Bittet den Heiligen Geist, damit ER euch immer erleuchtet.
Ja, betet und bittet Ihn. Er wird euch in dieser furchtbaren Zeit helfen und stärken !

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitte lass nicht zu, dass so viele Seelen verloren gehen. Dein göttlicher SOHN schlägt Dir doch keine Bitte ab. Oh Mutter, bitte hilf Du Deinen Kindern. Ja, sie alle sind doch Deine Kinder. Dieser freie Wille bringt so vielen Unglück. Oh Mutter, Du weißt doch um alles …

Pater Pio:
Du bittest Deine Mitbrüder: Erfüllt eure Pflicht und eure Aufgaben so, wie es die Mutter sagt. Denn der HERR wird von jedem einzelnen Rechenschaft fordern. Keiner kann sich auf den andern berufen. Nein, jeder ist für sich selbst verantwortlich. Jeder steht einst allein vor dem HERRN und ER wird jeden nach seinen Taten richten. Bleibt treu.“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Mittwoch, 4. Juli 2012

Botschaft 26. Juni 2012

26. Juni 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Fürchtet euch nicht, auch wenn ich jetzt einiges sagen muss, was sehr traurig sein wird !

Ja, der HERR wird wie der Dieb in der Nacht kommen !!!
Seid stets bereit, denn das Mass ist voll !!!

Ja, sie nennen meinen göttlichen SOHN, den Bruder. Das stimmt soweit, als ER in menschlicher Gestalt auf der Erde wandelte.

Doch, ER unterscheidet sich. ER war ohne Sünde und ER ist und bleibt GOTT !

Darum ist es furchtbar, dass man heute so weit geht und Sein Tun dem heutigen Tun gleichsetzt !

Nein, der göttliche SOHN würde solches nie tun! Denn das heutige Tun entspricht der Sünde und GOTT würde solches von sich weisen !

Meine geliebten Kinder:
Jede Entweihung des Tempel GOTTES wird seine Strafe auf sich ziehen.
Wer solches zulässt, beleidigt GOTT aufs tiefste. Denn der Tempel GOTTES ist Sein Heiligtum !

Nichts ist heiliger als der Opferaltar, auf den der HERR niedersteigt !!

Wer aber Entweihungen zulässt, hat keinen Glauben mehr und sei es ein Bischof oder Priester. Der HERR wird dessen Tun verschmähen. Ja, GOTT ist heilig und ER duldet es nicht, wenn ER beleidigt wird.

Meine geliebten Kinder, nochmals sage ich euch:

Haltet euch bereit, aber fürchtet euch nicht !
Denn ich bin mit euch, wenn ihr mich festhaltet und mich bittet, euch zu führen !
Aber die Nächte werden finster und das Wehklagen gross werden !
Keiner, ja keiner kann sich dem entwinden !

Der HERR wird jetzt kommen und mit der Peitsche reinigen, wie ER es damals tat, als der Tempel GOTTES von Händlern und Geldwechslern entweiht wurde !

Schon damals duldete ER solches nicht und schritt ein.

Und heute, wenn der HERR durch das Wort des Priesters als Opferlamm auf den Altar unter die Menschheit kommt, ist das für IHN die grösste Beleidigung !!!

Für einen Priester, der nicht mehr an das glaubt, was er am Altar tut, oh, für diesen wird es einst schwer sein, wenn GOTT ihn zur Rechenschaft zieht.

Meine geliebten Kinder, mit Lügen am Altar zu stehen, beleidigt GOTT aufs Schwerste !

Darum bitte ich euch:

Betet für diese Priester, damit sie wieder zum Glauben zurückfinden und dass sie GOTT wieder im heiligen Tempel GOTTES so verherrlichen, wie ER es ihnen aufgetragen hat und auch, dass sie euch wieder nähren und stärken können.
Betet für diese Priestersöhne, denn die Verantwortung, die sie tragen, ist gross.

Betet aber auch ganz besonders für die treuen Priester und Bischöfe und ganz besonders auch für den Nachfolger Petri, denn sie werden noch vermehrt verfolgt werden. Sie tragen auch noch das KREUZ, das ihre Mitbrüder weggeworfen haben. Betet für sie, dass der Heilige GEIST sie immer stärkt.
Betet auch, dass ihr wieder gute Hirten habt, die euch führen, leiten und euch nähren, weil viele Priestersöhne weggelaufen sind.

Meine geliebten Kinder:

Ja, es wird eine schwere Zeit kommen, denn die Sünde ist so furchtbar und umspannt die ganze Welt und es gibt auch viele Verräter !

Ich wiederhole nochmals:

Seit die heiligen zehn Gebote nicht mehr verkündet und gehalten wurden, von da an ist das Furchtbare, der Unglaube, ja die Sünde über die Welt hereingebrochen !!!

Und der Mensch ist so stolz und dem Satan verfallen, dass er solches tut !

Darum, meine geliebten Kinder, bitte ich euch:

Bleibt der ewigen Wahrheit treu und haltet die heiligen zehn Gebote. Denn der HERR hat sie gegeben, dass auf dieser Welt Ordnung herrscht. Folgt dem heiligen Evangelium so, wie es der HERR gegeben hat, vom Anfang bis zum Ende. Und ich wiederhole auch das nochmals: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg ! Wehe denen, die das verändern und ihre eigenen Ideen verkünden und den Tempel GOTTES für ihr Tun missbrauchen!

Der wahre Priester, den GOTT berufen hat, wird so tun und erfüllen, wie es der HERR ihm aufgetragen hat und wie er es dem HERRN versprochen hat.

Betet. Betet. Betet. Bekehrt euch. Bereut. Tut Busse. Bringt Opfer. Dann können noch Seelen gerettet werden.

Denn wie ich gesagt habe, wird der HERR wie der Dieb in der Nacht kommen und auf eine Weise, wie es sich keiner vorstellen kann !!!

Betet * Betet * Betet

Doch, wie ich am Anfang gesagt habe, fürchtet euch nicht, denn ich bin mit euch !

Myrtha:
„Nein, oh Mutter, bitt doch Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Denn wir alle wissen nicht, was wir tun. Oh, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Ihr schweigt …“


Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.