Freitag, 31. August 2012

Botschaft 21. August 2012

21. August 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Schmerz und Trauer.
Ja Trauer und Schmerz, weil meinem Aufruf keine Folge geleistet wird.

Nach eurer Zeitrechnung komme ich schon seit vielen Jahren und bitte immer wieder ganz besonders meine Priestersöhne, dass sie mit ihren Herden umkehren und Busse tun.
Denn sonst wird Furchtbares über die Menschheit hereinbrechen !

Ja, meine geliebten Kinder:
Habe ich nicht gesagt, dass Feuer, Wasser, Tod und Blutvergiessen über die ganze Welt hereinbrechen werden ?

Und was geschieht heute ?
Gibt es nicht überall so viel Feuer und Wasser ?
Und fliesst nicht schon so viel Blut ? Blut !!!
Ja: Blut von vielen unschuldigen Menschen: Geborenen und Ungeborenen !!

GOTT hat der Menschheit die Schöpfung, so wie ER sie gegeben hat, zur Obhut anvertraut !

Doch, was tut der heutige Mensch ?
Er zerstört und schmiedet Waffen, um zu töten !!
Anstatt um Nahrung besorgt zu sein, nehmen sie den Ärmsten noch ihre Felder weg und tun solches, das nur ihrem Luxus dient !!

Hunger überzieht die ganze Welt,
denn Alles ist ungerecht verteilt !

Es wird nur noch getan, was den Reichtum fördert !!

Und was der Nächste tut und was mit ihm geschieht, das ist egal !!

Meine geliebten Kinder, nochmals rufe ich ganz besonders meine Priestersöhne auf, besonders jene im Bischofsamt :

Erfüllt euren Auftrag !
Erhebt eure Stimmen gegen gottlose Gesetze, welche immer wieder neu erlassen werden !
Wo seid ihr, ihr Hirten, die ihr eure Herden auf gute Weide führen müsstet ?
Wo seid ihr, ihr Hirten, die ihr wieder die heiligen zehn Gebote lehren, verkünden und sie auch
zu halten lehren müsstet ?
Der HERR wird euch einst fragen: Wo sind die Schafe, die ich euch anvertraut habe ?
Habt ihr sie auf gute Weide geführt und gut genährt ?
Oh ihr Hirten:
Das Gericht GOTTES wird einst gross sein wegen jeder Seele, die durch eure Schuld verloren geht !

Darum rufe ich euch nochmals auf:
Sammelt euch. Tut Busse und bekehrt euch. Denn bald wird es zu spät sein !!

Ja, meine geliebten Kinder:
Ich bin so traurig, weil meine Hilfe immer wieder zurückgestossen wird und weil nicht geglaubt wird, dass mein göttlicher SOHN mich zum Helfen gesandt hat !

Nochmals sage ich, dass ich ganz besonders für die Priestersöhne gekommen bin !
Denn besonders die Priestersöhne haben den Auftrag, für Ordnung zu sorgen !

Ja, sie schauen zu, wie das Ungeborene bereits im Mutterleib getötet wird !!
Diese Seelen schreien zu GOTT !!
Seid euch bewusst, dass sie Schmerzen empfinden, wenn sie umgebracht werden !!

Und die Zerstörung der Natur, die heute auf der ganzen Welt geschieht !
Ja, es wird nur vonWälderngeredet !
Doch, ist euch bewusst, wie dadurch auch viele Tiere qualvoll zugrunde gehen ?
Vieles geschieht durch Bosheit, um noch mehr Reichtum zu erhalten !

Ja, es wird zugeschaut, wie alles zerstört wird,
was der HERR geschaffen hat !!

sogar ins Leben, das der HERR schenkt, wird eingegriffen !!

Sie scheuen vor der GOTTHEIT nicht zurück,
der dies erschaffen hat !!

Meine geliebten Kinder:
Solches kann nicht ungestraft bleiben! GOTT ist wohl barmherzig für den, der sich bekehrt !
ER ist aber gerecht gegen den, der IHN verstösst und der Seine Gesetze mit Füssen tritt !
Da waltet GOTTES GERECHTIGKEIT. Und diese wird furchtbar sein !
Damit werden auch viele Unschuldige getroffen. Aber, diese sind in GOTTES Hand.
Ja, GOTT wird für die Gerechten sorgen !

Und das, was heute geschieht, sind schwere Prüfungen,
denn Satan hat grosse Macht !!!

Doch, auch heute rufe ich euch wieder auf:
Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Verlasst den engen Weg nicht. Haltet euch an die Bischöfe und Priester, die treu ihren Auftrag erfüllen.
Hört nicht auf jene, die alles verdrehen und im Dienst Satans stehen!
Denn jetzt wird der Weizen von der Spreu getrennt !

Harrt aus. Bleibt treu. Haltet eure Seelen stets rein und lasst das Licht nie erlöschen. Stärkt euch mit den heiligen Sakramenten, welche euch die guten Priester im Auftrag des HERRN immer wieder schenken. Betet, meine geliebten Kinder und tut Busse.

Nochmals bitte ich euch: Bleibt rein, denn die Finsternis wird gross werden !
Aber ich habe euch versprochen, dass ich euch durch diese Finsternis führen werde, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Ja, bleibt treu. * Betet * Betet * Betet *

Myrtha: „Nein, oh Mutter, bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass es noch nicht zu spät ist. Ja, bitt IHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält, obwohl wir alle es verdienen. Ja, wir alle haben Strafe verdient. Auch wir sind untreu und schweigen so oft, wenn wir reden sollten und wir reden, wenn wir schweigen sollten. Oh Mutter, verlass uns nicht. Zertritt doch Du jetzt dann der Schlange das Haupt. Oh Mutter, …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Botschaft 14. August 2012

14. August 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Morgen begeht ihr den Gedenktag meiner Aufnahme in den Himmel. Ja, so geschah es.

Aber, meine geliebten Kinder: Viele Menschen, Bischöfe und Priester, die das zwar glauben, glauben jedoch nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen und zu retten, damit keine Seelen verloren gehen! Ja, diesen Glauben haben viele nicht !

Und doch, meine geliebten Kinder: Mein göttlicher SOHN hat mich aus Liebe gesandt !Denn ER will nicht, dass Seelen verloren gehen. Aber schaut einmal die Welt an! Was ist geschehen ?
Wegen der Sünden der Menschen herrschen Elend und Not !!

Ja, immer wieder bitte ich die Bischöfe und Priester: Lehrt die heiligen zehn Gebote und auch, dass sie gehalten werden. Denn von der Stunde an, da dies nicht mehr geschah, brach das Furchtbare, die Sünde, über die Welt herein !

Ja, meine geliebten Kinder: Sie schmieden Waffen, um zu töten und zu zerstören. Sie missbrauchen die Nahrung für ihren Luxus und sehen zu, wie die Ärmsten verhungern. Ja, sie nehmen ihnen noch das letzte bisschen Land weg, wo sie für ihre Nahrung noch säen und ernten könnten. Und was geschieht dann? Alles was GOTT geschaffen hat, die ganze Natur, wird missbraucht und zerstört !!

Schaut an, diese Drangsale, die jetzt schon hereingebrochen sind, vor denen ich immer wieder gewarnt habe. Aber bis heute sind immer noch keine Umkehr und Reue erfolgt, wozu ich doch immer wieder alle bitte, besonders meine Priestersöhne.

Sammelt eure Herden und tut Busse. Bekehrt euch. Das ist das Einzige, was noch retten kann !!!
Ja, nur wenige hören auf mich. Sie raffen allen Reichtum an sich und sehen zu, wie die Ärmsten verhungern. Ja, sie wollen nicht sehen, dass in der ganzen Welt Elend und Not herrschen.

Sie missbrauchen alles Geschaffene, das der HERR gab, damit der Mensch leben kann. So wie GOTT die Welt erschuf, hätte jeder genug zu essen, würde der Reichtum gerecht verteilt. Alles, was der HERR erschuf, Natur und Kreatur, wird von Menschenhand missbraucht und zerstört !
Jetzt wird die Zeit kommen, da die Drangsale gross sind und viele nach dem HERRN schreien !!

Wenn jetzt keine Umkehr geschieht, wird es zu spät sein !!!

Ja, ich, eure liebende MUTTER, bitte euch doch immer wieder um das Gleiche, so wie es eine liebende MUTTER tut, wenn sie das Kind in Not sieht.
Aber viele wollen nicht hören. Ja, sie stellen sich taub! Und warum ?
Weil sie sich bekehren und vieles im Leben ändern müssten, wenn sie meinen Worten glauben würden !

Ja, meine geliebten Kinder: Morgen begeht ihr den Tag eurer MUTTER.
Aber denkt daran, dass ich zum Helfen gekommen bin. Gebt auch ihr mir die Ehre und befolgt meine Worte. Sie sind gegeben, um euch zu retten !

Besonders meine Priestersöhne bitte ich: Folgt mir, eurer MUTTER. Ich will euch helfen und ich bin mit euch. Aber ihr, ihr öffnet eure Ohren und lasst eure Worte zu euren Herden kommen. Schweigt nicht. Ja, es ist schwer für euch. Aber der Heilige GEIST ist mit euch, wenn immer ihr Ihn darum bittet. Nochmals sage ich: Gebt mir eure Hände. Ich führe euch und ich segne euch.

Alle meine geliebten Kinder: * Betet * Betet * Betet * Ja, sühnt und opfert für eure Mitbrüder und -schwestern, damit noch viele gerettet werden können. Und ihr aber: Bleibt treu in der ewigen Wahrheit und verlasst den engen Weg nicht. Gebt mir eure Hände, dass ich euch durch dieses Tränental führen kann. Bleibt treu. Bewahrt durch die heiligen Sakramente ein reines Herz. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh, Mutter, verlass uns nicht. Auch wir sind Sünder und nicht besser als alle andern.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Donnerstag, 16. August 2012

Botschaft 7. August 2012

7. August 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Schon oft habe ich zu euch über die heiligen zehn Gebote gesprochen, die nicht mehr gelehrt und nicht mehr gehalten werden.
Heute will ich euch etwas über das Gebot sagen: ‚Du sollst nicht die Ehe brechen.’

Wer die Ehe bricht und sich einen neuen Partner sucht und ihn findet, der hat eine schwere Sünde begangen. Ja, dieser Mensch hat nicht mehr das Recht, die heilige Eucharistie zu empfangen !

Und wenn ein Priester seinen Bund mit GOTT bricht, dann wiegt diese Sünde noch schwerer, wenn sich dieser Priester eine Partnerin oder einen Partner nimmt und in diesem Zustand verharrt. Auch dieser hat dann nicht mehr das Recht, den LEIB und das BLUT des HERRN zu empfangen !
Diese Sünde wiegt noch schwerer, weil der Bund mit GOTT gebrochen wurde!
Wenn ein solcher Priester den Dienst am Altar weiterhin vollzieht, ist er ein Heuchler und er beschmutzt mit seinen Lippen und Händen den Opferaltar des HERRN !

Wenn ein Bischof solches duldet und diese Priester weiterhin im Heiligtum GOTTES behält, macht er sich an dieser grossen und schweren Sünde mitschuldig !

Solche Sünden sind noch schwerer als jene, die einst Judas beging !

Denn sie vergreifen sich am OPFER, am LEIB des HERRN !!!

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Betet für diese Menschen, dass sie in Reue zurückkehren und Busse tun. Nur Busse und Umkehr kann diese Seelen noch retten.

Ja, meine geliebten Kinder:
Wie gross sind die Sünden, die jetzt gegen die heiligen zehn Gebote begangen werden !!

Ich habe euch schon gesagt, dass täglich so viele Menschen umgebracht werden. Ja, unschuldige Menschen, Geborene und Ungeborene! Alle diese Seelen schreien zum HERRN. Denn auch sie haben den Auftrag erhalten, das zu empfangen, was der HERR ihnen geschenkt hat und den Weg zu gehen und ihre Aufgabe zu erfüllen, die sie erhalten haben. Und das verhindern gottlose Menschen im Dienste Satans !
Wehe diesen, die solches veranlassen und tun !
Auch sie sind des Todes, wenn sie sich nicht in Reue und Umkehr bekehren !

Ja, meine geliebten Kinder:

Schon so oft habe ich euch gesagt, dass immer mehr Zeichen geschehen !!

Doch, wer achtet darauf ?

Alle gehen den gleichen Weg weiter, als wenn nichts geschehen wäre !!!

Doch, meine geliebten Kinder:
Die Drangsale sind gross und sie werden noch grösser werden. Wenn die Menschheit es nicht sehen und nicht verstehen will, können meine Worte ihnen nicht mehr helfen.

Denn, die Menschheit glaubt nicht, dass mein göttlicher SOHN mich gesandt hat, um zu helfen, zu mahnen und zu tadeln und das besonders für die Priestersöhne.

Ja, die Mehrheit weist mich zurück. Sie stossen mein liebendes Herz und meine Hände weg und wollen nichts wissen. Ja, sie glauben nicht mehr und viele Priestersöhne tun den Dienst am Opferaltar, ohne selbst daran zu glauben. Das ist eine furchtbare Heuchelei. Sie täuschen ihre Herden und führen die Menschen ins Verderben !

Oh, meine geliebten Kinder, ich bitte euch:
Betet für diese Bischöfe und Priester. Denn für sie wird das Gericht, die Rechenschaft für jede Seele, die durch sie verloren geht, einst gross sein !

Darum rufe ich euch heute wieder auf, meine geliebten Kinder:
Achtet auf die Zeichen. Denn vieles geschieht jetzt schon heute und niemand hätte gedacht, dass solches geschehen wird. Und alles wird noch schwerer werden !
Jene, die heute darüber lachen, oh meine geliebten Kinder, ich sage euch, diese werden einst in Schmerzen weinen. Aber dann könnte es zu spät sein !

Betet und opfert. Bleibt auf dem engen Weg. Fürchtet euch nicht. Denn wenn ihr mir immer wieder eure Hände gebt, werde ich euch festhalten und durch diese Finsternis führen, die jetzt dann noch grösser werden wird! Harrt aus. Bleibt treu. Vertraut eurer MUTTER. Sie will euch helfen und führen.
Ja, bleibt treu in der ewigen Wahrheit und hört nicht auf jene, die euch anderes verkünden, denn das kommt nicht von GOTT.

Denn es gibt nur eine Wahrheit !!!
Einen wahren apostolischen, katholischen Glauben, eine Kirche !!!

Und diese wird kein Mensch, ja nicht einmal Satan zerstören können !

Denn GOTT hat Seine KIRCHE auf den Felsen gebaut. Der Heilige GEIST wird den Nachfolger Petri führen und leiten. Aber sein Kreuz ist schwer. Sie wollen ihn verstummen lassen !

Doch, meine geliebten Kinder, bevor alles geschieht :

Betet * Betet * Betet

Ich werde der Schlange das Haupt zertreten und eine neue Saat wird aufgehen, klein, aber GOTT und Seiner Kirche treu. Es werden wieder gute Priester hervorgehen. Viele von ihnen halte ich noch im Verborgenen. Jetzt aber werden sie dann hervortreten und die neue Saat nähren und stärken.

Und die Priester, die jetzt in dieser furchtbaren Finsternis noch ihren Dienst in Treue und Wahrheit tun, halte ich fest, wenn immer sie mich rufen und mir vertrauen !

* Denn ich bin die MUTTER aller Priester,
aller Seelen, ja aller Kinder *

Betet, meine Kinder. Betet. Bleibt furchtlos. Vertraut auf den HERRN und bittet den Heiligen GEIST stets um Seinen Beistand. Er wird euch helfen. Betet, betet, betet und bleibt standhaft.

Myrtha: „Oh Mutter: Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den Arm des VATERS zurückhält. Ja, bitt Ihn, denn ER will doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Nein, oh Mutter, hilf Du und hilf auch uns allen, denn auch wir sind Sünder und wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Mutter, oh Mutter: Verlass uns nicht, verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt immer noch, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Botschaft 31. Juli 2012

31. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer über euer Land und euer Volk !

Morgen begeht ihr den Tag, an dem eure Väter einst den Bund mit GOTT geschlossen haben.
(1. August)
Zu Seiner Ehre haben sie in voller Schönheit GOTTESHAEUSER errichtet und GOTT hat Seine Hand über euer Land gehalten.

Doch, meine geliebten Kinder:

Wie steht es heute ?

Ja, euer Land hat mit GOTT den Bund gebrochen !!!

Gottlose Regierungen erlassen Gesetze
gegen GOTTES Anordnungen und Seine Gebote !

Ihr wähnt euch in Reichtum und Wohlstand und ruft es in die Welt hinaus !

Doch, ist dieser Wohlstand auf ehrliche Art verdient ?

Ist er nicht oft unter Lügen und Stehlen entstanden und
müssen nicht die Schwachen darunter leiden ?

Meine geliebten Kinder:

GOTT duldet solches nicht !
Ja, auch viele Bischöfe und Priester eures Landes haben den Bund gebrochen, weil sie ihre Stimmen nicht gegen diese gottlosen Gesetze erheben und ihre Herden nicht zur Busse auffordern !

Der grösste Teil eures Volkes stellt sich gegen GOTT und
bejaht diese gottlosen Gesetze, setzt sie um, ja tötet das Ungeborene und
schaut zu, wie GOTTES Gesetze mit Füssen getreten werden !!!

Es gibt Bischöfe und Priester die mithelfen, die GOTTESHAEUSER zu entehren. Sie reissen heraus, was ihre Väter einst zur Ehre GOTTES errichtet haben und machen diese Häuser zu Räuberhöhlen, die sich nicht mehr von weltlichen Gebäuden unterscheiden !

Meine geliebten Kinder:

Der HERR duldet solches nicht !
GOTT zieht Seine segnende Hand von denen zurück, die den Bund mit IHM brechen !

Ich frage euch: Ist es nicht Heuchelei, wenn morgen die Glocken der Kirchen ertönen ?
Kann man solches tun, wenn die GOTTESHAEUSER so entehrt und zugeschaut wird, wie die Gebote GOTTES so missachtet werden ?

Auftrag der Bischöfe und Priester ist es, für GOTT einzustehen, Seine heiligen Gebote zu lehren und einzuhalten und mit ihren Herden Busse zu tun !

Doch das hat noch nicht stattgefunden !!

Und wie ich es schon so oft gesagt habe, wiederhole ich nochmals:

Der HERR kommt wie der Dieb in der Nacht, wenn es niemand erwartet !!

Ich bin besonders gekommen, um den Bischöfen und Priestern zu helfen, sie zu bitten und oft flehe ich sie auch an. Aber sie weisen meine Hand zurück und wollen es nicht wahrhaben, dass ich zum Helfen gekommen bin, im Namen meines göttlichen SOHNES. Denn GOTT will nicht, dass die Seelen verloren gehen, sondern dass sie gerettet werden. Aber der HERR zwingt niemanden! ER lässt den freien Willen.

Doch, meine geliebten Kinder:
Betet. Betet und sühnt besonders für euer Land. Denn die Bischöfe und Priester, die sich gegen den Nachfolger Petri auflehnen, lehnen sich damit auch gegen GOTTES Anordnungen auf !

Ja, meine geliebten Kinder: Eure Väter haben GOTT geehrt und IHN angebetet und verherrlicht. Sie haben nichts gescheut, alles zu Seiner Ehre zu tun !

Nochmals sage ich:

Heute haben sie aus vielen GOTTESHAEUSERN, aus denen sie alle Schönheit raubten, welche die Väter zur Ehre GOTTES errichtet haben, Räuberhöhlen gemacht !

Meine geliebten Kinder:
Begeht den morgigen Tag in Reue, Umkehr und im Gebet für euer Land, eure Regierungen und euren grössten Teil des Volkes, der sich von GOTT abgewendet hat. Tut Busse! Bittet den Heiligen GEIST, dass Er euch beisteht.

Ja, jetzt werden Zeiten kommen, wie sie niemand erwartet, so, wie ich es schon oft gesagt habe !

Die Reinigung wird schmerzvoll sein
Und Sie betrifft die ganze Welt !!!

Betet, meine Kinder. Betet. Gebt mir eure Hand, damit ich euch festhalten kann. Weicht nicht ab vom engen Weg. Folgt jenen Bischöfen und Priestern, die in der Wahrheit sind und die euch nähren und stärken und betet auch für sie. Denn ihr Kreuz ist schwer, weil sie dieses auch für ihre Mitbrüder tragen müssen, die ihr Kreuz in den Schmutz geworfen haben !

Doch ihr, meine geliebten Priestersöhne, die GOTT in Treue dienen:
Fürchtet euch nicht. Ich, eure MUTTER, bin stets bei euch, wenn ihr mich darum bittet. Wenn ihr GOTT auf den Opferaltar hernieder ruft, um eure Herden zu nähren und zu stärken, stehe ich unter dem Kreuz, am Altar.
Betet. Bleibt treu. Bittet den Heiligen GEIST und Er wird euch Kraft geben, euren Dienst, eure Berufung so zu vollbringen, wie es der HERR euch aufgetragen hat.

Betet, meine geliebten Kinder.
Betet, besonders auch heute. Ich, eure MUTTER, stehe am Altar und bete mit, dass GOTT Seine Hand, um der wenigen Gerechten willen, nicht ganz von eurem Land wegzieht !!!

Myrtha: „Oh, Mutter, was haben wir nur getan! Ja, was haben wir getan! Furchtbar, furchtbar!
Oh, mein GOTT: Erbarm Dich, erbarm Dich.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Verlasst uns nicht! Bleibt unsere Fürbitter, auch wenn ihr jetzt schweigt.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Montag, 6. August 2012

Botschaft 24. Juli 20012

24. Juli 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer. Ja, voller Trauer, weil jetzt geschehen wird, was ich schon so oft sagte. Not und Elend werden noch grösser! Ich bin doch besonders gekommen für meine Priestersöhne, um ihnen zu helfen. Doch, nur wenige hören auf mich und viele stossen meine Hände zurück. Sie glauben nicht, dass der göttliche SOHN mich gesandt hat, um Hilfe zu bringen.

Meine geliebten Kinder: Habe ich nicht schon vor Jahren gesagt, dass Elend und Not, Feuer und Wasser, sowie Blutvergiessen eintreten, wenn keine Bekehrung stattfindet ?

Ja, kommen nicht heute schon so viel Wasser, so viel Feuer und fliesst nicht schon so viel Blut ?
Und wie viele Unschuldige, ja besonders Kinder, werden dahin gerafft! Ja, Kinder im Krieg, aber noch viel mehr Kinder im Mutterleib! Fliesst nicht auch da Blut und schreien diese Seelen nicht zu GOTT ? Sie sind das Ebenbild GOTTES und haben eine Seele wie jedes Kind !
Ja, gottlose Gesetze wurden erlassen, welche Tod und Verderben bringen !
Und sind es nicht oft auch Priester, Theologen, die sagen: Es gibt nur eine Frohbotschaft, aber keine Drohbotschaft. Ja, es gibt keine Drohbotschaft, denn das, was ich sage, ist auch Frohbotschaft, wenn Bekehrung geschieht, um so gerettet zu werden !

Oh meine geliebten Kinder, wie furchtbar ist die Welt, ja die ganze Menschheit gefallen !!
Ich habe gesagt: Von der Stunde an, da die heiligen zehn Gebote nicht mehr gelehrt und gehalten wurden, brach das Verderben herein. Satan triumphiert und reisst viele Seelen mit in den Abgrund !

Deshalb rufe ich euch wieder auf: Betet und tut Busse. Bittet die Bischöfe und Priester, dass sie mit euch Busse tun, denn nur so kann noch Rettung geschehen. Denn, wie gesagt: Es wird furchtbar werden. Seuchen und Krankheiten werden die Menschen hinweg raffen. Sünden, die geschehen, weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gehalten werden.
Es betrifft besonders auch das sechste Gebot. Diese Krankheit wird nie ausgerottet werden können, wenn auch noch so viele Medikamente erfunden werden. Die Rettung ist nur durch das Befolgen der heiligen zehn Gebote möglich !
Weil die heiligen zehn Gebote nicht mehr gehalten wurden, entstanden so viele Krankheiten !!

Deshalb bitte ich euch, besonders meine Priestersöhne:
Verkündet wieder die Lehre des HERRN. Und jene, die glauben, weiser zu sein als der Heilige GEIST, rufe ich auf: Geht in euch und werdet demütig. Hört auf mich, eure MUTTER, die zu Hilfe eilt und seid nicht stolz! Ja, glaubt ihr wirklich, der Heilige GEIST habe die Menschheit 2000 Jahre im Irrtum gelassen? Nein, alles ist Stolz, wer oder was etwas anderes verkündet !
Denn die heilige Schrift, die Evangelien bleiben immer so, wie sie gegeben wurden, vom Anfang bis zum Ende. Und wie ich schon so oft sagte: Kein Buchstabe dazu, kein Buchstabe hinweg !

Meine geliebten Kinder: Seid nicht traurig. Wenn ihr treu bleibt und ausharrt und mir jeden Tag eure Hände entgegenstreckt, werde ich euch durch dieses Tränental führen und leiten. Doch: Umkehr, Busse und die Nahrung durch die heilige Eucharistie werden euch retten. Bleibt Licht in dieser Finsternis. Auch ihr könnt so noch mithelfen, Seelen zu retten.
Betet. Betet. Betet. Ich, eure MUTTER, segne euch !

Myrtha: „Nein, oh Mutter: Es hätte nicht so weit kommen müssen. Wir alle tragen Schuld und versagen so oft. Wir schweigen, wo wir reden sollten und wir reden, wo wir schweigen sollten. Oh Mutter, bitte erbarm Dich und bitt Deinen göttlichen SOHN, dass Er den Arm des VATERS zurückhält. GOTT will doch nicht, dass Seelen verloren gehen. Oh Mutter, Mutter …

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt …“

Nun beginnt das schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.