Mittwoch, 23. Januar 2013

Botschaft 9. Januar 2013

9. Januar 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Seid nicht traurig, denn ich bin auch heute mit und unter euch.
Ich möchte euch einige Worte mit auf den Weg geben.

Ja, meine geliebten Kinder: Es ist nicht gut und es ist sündhaft, was heute geschieht !
Auf so vielfache Weise wird der Tempel GOTTES missachtet !

Das Heiligtum GOTTES wird verkauft. Das Heiligtum, das allein GOTTES Eigentum ist. So, wie auch einst der HERR für 30 Silberlinge verkauft wurde !!

Der Tempel GOTTES ist allein GOTTES Eigentum. Dort wo der HERR schon auf den Altar GOTTES herabgestiegen ist, das ist IHM geweiht. Niemand hat das Recht, es für sündhaftes Tun, das dann darin geschieht, weiter zu geben !

Denn ihr wisst, wie geschrieben steht von den Wechslern und Händlern im Heiligtum GOTTES. Damals war es ein Gebetshaus. Heute aber ist es die Opferstätte des HERRN. Und darum hat weder ein Bischof noch ein Priester und ganz besonders nicht ein Mietling das Recht, treuen Priestersöhnen den Dienst zu versagen, den sie im Heiligtum GOTTES zu vollziehen bereit sind !
Ja, das heilige Messopfer feiern und den HERRN auf den Altar herab rufen.

Meine geliebten Kinder:
Ihr wisst auch, dass geschrieben steht: ‚Wenn nur ein oder zwei Menschen versammelt sind, bin ich mitten unter euch und mit ihnen.’
Deshalb hat niemand das Recht, den treuen Priestersöhnen den Dienst zu verweigern, den sie vom HERRN empfangen haben. Denn kein Priester oder Bischof ist grösser als jeder, der den Auftrag des HERRN empfangen hat. Lasst euch nie aus dem Heiligtum GOTTES vertreiben.
Denn, wie gesagt: Es ist allein GOTTES Eigentum !

Darum bitte ich euch, meine geliebten Kinder:
Geht den Weg, sucht immer das Heiligtum auf und betet für die untreuen Bischöfe und Priester, die darin Freveltaten vollziehen und so GOTT in Seinem Heiligtum enteignen !
Denn das ist genau das gleiche, wie es der Verräter tat, als er den HERRN für 30 Silberlinge verkaufte !
Betet, meine Kinder. Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie einsehen, was sie tun, wenn sie GOTT Sein Eigentum enteignen !

Betet und macht diesen Priestersöhnen, die GOTT in Treue dienen und die von der Opferstätte ferngehalten werden, Mut. Sagt ihnen:Der HERR will, dass ihr das Opfer vollbringt und dass ihr nicht zurückweicht vor dem, was andere euch verbieten.

Betet, meine Kinder. Ich bin heute ganz besonders mit euch. Seid nicht traurig, denn es gibt oft grosse Prüfungen. Aber, ihr wisst: Ich bin stets mit euch und bei euch! Was alles noch kommen mag, ich habe euch schon lange darauf vorbereitet. Bleibt treu. Verlasst den engen Weg nicht und gebt mir eure Hände. Ich führe euch durch die grosse Finsternis, die jetzt hereingebrochen ist !

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch.

Myrtha: „Oh Mutter, bitte verlass uns nicht. Du kennst unsere Schwachheit. Doch Du, Du hältst uns fest. Du hast es versprochen und was Du sagst, das ist wahr !

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Den Worten der Mutter folgen und das tun, was sie sagt.

Dienstag, 15. Januar 2013

Botschaft 4. Januar 2013

4. Januar 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

In diesen Tagen habt ihr jetzt dem Kommen meines göttlichen SOHNES, als Kind in der Krippe gedacht, dem LICHT der Welt !

Behaltet dieses LICHT stets in euren Herzen und folgt nur diesem LICHT !
Denn jetzt werden Irrlichter kommen, die alles verirren !
Die Zeit der Reinigung geht jetzt dann zu Ende !
Die Nacht wird hereinbrechen, besonders in vielen Seelen !
Und diese Seelen werden umherirren, denn sie haben das LICHT verloren !

Meine geliebten Kinder, ich bitte euch:

Betet jeden Tag zum Heiligen GEIST, dass ER euch den Weg weist
und euch Stärke und Weisheit verleiht für den Kampf in der Finsternis !

Satan hat jetzt seine letzte Macht aufgeboten,
um alle Seelen an sich zu reissen !!!

Ja, Satan wird Dinge tun - er wird Wunder wirken !!!

Doch, meine geliebten Kinder:
Fällt nicht auf Satan herein! Folgt seinem Tun nicht !!

Denn schon oft habe ich gesagt, dass vieles geschehen wird,
jedoch wenig der Wahrheit entspricht !!

Meine geliebten Kinder:

Bleibt treu in der ewigen Wahrheit.
Folgt jenen nicht, die mit solchem Tun, ja im religiösen Tun, die Seelen an sich reissen wollen !

Nur ein Beispiel gebe ich euch, was in eurer Nähe in den letzten Tagen geschah:

Die Medien luden ein: Kommt zu uns in der Heiligen Kommunion !
Ich frage euch: Ist GOTT da gegenwärtig ? Nein, das alles ist Lüge !
Denn nur der geweihte, berufene Priester kann den HERRN auf den Altar niederrufen !
Aber nicht solches Blendwerk, das auch mich, die MUTTER, benutzt !
Es ist Lüge und verblendet diese Menschen !

Darum: Seid wachsam, meine geliebten Kinder und folgt nicht solchen Irrlichtern !

Denn wie ich gesagt habe, versucht nun Satan alles, die Seelen zu verderben, sie in die Irre zu führen und sich ihrer zu bemächtigen !!

Darum bitte ich euch wieder:
Verlasst den engen Weg nie! Bleibt treu!
Denn jetzt werden die Prüfungen für jene gross werden, die treu zu GOTT und Seiner Lehre stehen !

Darum rufe ich auch heute die treuen Priestersöhne auf:

Bleibt bei euren Herden. Verbindet euch immer mit dem Heiligen GEIST, dass ER euch Kraft gibt. Denn auch ihr werdet grossen Anfechtungen ausgesetzt werden.

Doch, vertraut eurer MUTTER. Ich bin mit euch, wann immer ihr mir eure Hände entgegenstreckt. Bleibt bei euren Herden und lasst das LICHT in deren Seelen nie erlöschen.

Denn ihr, ja, ihr seid berufen, die Lichter in den Seelen immer wieder neu zu entzünden und die Seelen zu nähren und zu stärken.

Durch das heilige Sakrament der Beichte
und der Busse

das LICHT entzünden
im heiligen Sakrament der Eucharistie !!!

Meine geliebten Kinder:
So viele meiner Priestersöhne haben den HERRN verraten! Sie glauben nicht mehr an das, was sie am Altare GOTTES tun. Ja, sie glauben nicht mehr! Diese haben sich damit schon selbst ausgeschlossen und verurteilt.

Darum bitte ich euch:
Betet für diese Bischöfe und Priester, dass sie die Gnade der Umkehr noch erkennen und annehmen, damit sie noch gerettet werden können. Denn GOTT will nicht, dass Seelen verloren gehen.

Aber GOTT lässt jeder Seele den freien Willen, sich für IHN zu entscheiden oder für die Finsternis !

Betet, meine geliebten Kinder, betet, dass ihr standhaft bleiben dürft !

Nochmals sage ich: Schaut nicht nach rechts und nicht nach links, denn von dort kommt die Wirrnis !
Bleibt treu. Bleibt der ewigen Wahrheit treu und hört nicht auf jene, die anderes lehren und verkünden, denn dies geschieht im Dienst Satans.

Betet * Betet * Betet

Ich, eure MUTTER, segne euch heute ganz besonders. Ich bin am Altar, unter dem Kreuz.
Betet. Betet mit mir. Betet.


Myrtha:
„Oh Mutter, oh Mutter, jetzt, ja jetzt werden wir geprüft.
Erbitt Du uns die Kraft und halt uns fest, oh Mutter.


Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina:
Bleibt unsere Fürbitter. Ja, bitte bleibt unsere Fürbitter.“


Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Montag, 14. Januar 2013

Botschaft 28. Dezember 2012

28. Dezember 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute möchte ich euch einige Gedanken mit auf den Weg geben, über die ihr nachdenken sollt.
Ja, ihr wisst und es steht auch geschrieben und heute wird auch an diesen Tag gedacht, an dem die unschuldigen Kinder wegen der Herrschsucht eines Menschen umgebracht wurden. Viele, die das Licht der Welt schon erblickt haben, wurden getötet.
Doch dieses Morden geht auch heute noch weiter. Schon im Mutterschoss werden sie umgebracht. Und viele unschuldige Kinder müssen in den Kriegswirren sterben !
Ja, wehe denen, die Waffen schmieden, um zu töten !

Sie sollten Pflugscharen schmieden und viele dieser
Kinder müssten nicht sterben und nicht verhungern !

Ja, meine geliebten Kinder:

Auch in diesen Tagen wurde wieder im Überfluss gelebt und so vieles wurde wieder weggeworfen !!

Dieses Unrecht ist immer wieder weiter gegangen !
Wurde nicht der göttliche SOHN aus seinen eigenen Reihen verraten ?
Und wie geschieht dies heute? Schaut nicht die ganze Menschheit zu, wie Christen verfolgt, getötet und Gotteshäuser zerstört werden ?
Aber auf der andern Seite schweigen sie, wenn diese Irrgläubigen in christlichen Ländern ihre Häuser bauen und sich wehren, wenn jemand etwas dagegen sagt! Heisst es dann nicht: Das ist Rassismus !
Ich frage: Ist es nicht auch Rassismus, wenn in deren Ländern die Christen umgebracht werden ?

Und da frage ich mich: Wo sind die Bischöfe und Priester, die sich öffentlich dagegen wehren, wenn solches geschieht aus ihren eigenen Herden, aus ihren eigenen Reihen? Nein, sie schweigen !
So viele Unschuldige sind zu Märtyrern geworden !

Dies, meine geliebten Kinder, möchte ich euch auf den Weg geben. Denkt darüber nach:

Man soll nicht schweigen, sondern seine Stimme erheben,
wenn die eigenen Mitbrüder umgebracht werden !!!

Ja, meine geliebten Kinder:
Es ist dunkel geworden auf der Welt. Und diese Dunkelheit wird noch schlimmer, wenn der Glaube erlischt und sich niemand mehr gegen dieses furchtbare Tun wehrt.
Betet, meine geliebten Kinder, betet. Ihr habt ja jetzt in diesen Tagen das LICHT empfangen. Bleibt Licht und tragt es weiter, denn die Finsternis wird gross sein.
Betet. Betet. Bleibt wachsam und achtet auf die Zeichen. Harrt aus. Bleibt treu in der ewigen Wahrheit. Werdet selbst nicht zu Verrätern. Bleibt auf dem engen Weg. Gebt mir eure Hände. Ich werde euch führen in der Finsternis.

Meine treuen Priestersöhne, euch rufe ich auf:
Bleibt bei euren Herden. Nährt, stärkt und heilt sie. Denn diesen Auftrag hat euch der HERR einst gegeben. Darum, bleibt treu und weicht nicht zurück. Der Heilige GEIST ist stets mit euch, wann immer ihr IHN darum bittet.

Myrtha: „Oh Mutter, Du weißt um alles. Bitte verlass uns nicht.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Ihr, ihr schweigt, …“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.

Samstag, 5. Januar 2013

Botschaft 18. Dezember 2012

18. Dezember 2012 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Heute werde ich nur wenige Worte an euch richten.

Heute möchte ich aber etwas richtig stellen, das verkündet wird, jedoch nicht richtig ist !

Ich, eure MUTTER, spreche nur Worte, die klar sind und verstanden werden !

Meine geliebten Kinder:

Ihr begeht jetzt dann den Gedenktag des Kommens des ERLÖSERS, ja, des ERLÖSERS !

Und das ist das grösste Geschenk an die Menschheit !!

Denn Sein Erbarmen war so gross, dass ER den VATER bat, jene Seelen retten zu dürfen, die vor der ver-schlossenen Türe der Ewigkeit ausharrten !!

Ja, meine geliebten Kinder:

Der ERLÖSER, ja nur GOTT allein, kann erlösen !

Darum, meine geliebten Kinder:
Das Wort ‚Miterlöser’ stiftet nur Verwirrung! Und dies stammt nicht von mir!

Richtig ist:
Ich habe an der Erlösung mitgewirkt !

Das heisst: Durch meinJazur Mutterschaft konnte GOTT die menschliche Gestalt annehmen und so leiden und sterben am Kreuz !

Darum schmerzt es mich, wenn man meine Gestalt vor das Kreuz, vor den zermarterten Leib des göttlichen SOHNES setzt! Nein, ER allein ist der ERLÖSER !

Ja, meine geliebten Kinder:

Steht nicht in der heiligen Schrift, dass ich und der Apostel unter dem Kreuz standen ?
Nur das ist die Wahrheit und daran sollt ihr euch festhalten !
Denn, wie gesagt: Kein Buchstabe hinweg und kein Buchstabe dazu !

Doch, meine geliebten Kinder:
Bleibt ruhig und haltet euch immer an das, was in der heiligen Schrift steht !
Ihr müsst euch nicht gegen jene äussern, die das nicht verstehen !

Doch, ich sage euch nochmals:

So ist es geschehen und so war es und so bleibt es bis in Ewigkeit !

Meine geliebten Kinder:

Ja, freut euch auf diesen Tag des Kommens des göttlichen SOHNES !
Denn ER ist das grösste Geschenk, das der Menschheit gegeben wurde !
ER ist gekommen, um für die vielen Seelen, die in der Finsternis ausharrten, den Himmel zu öffnen !

Meine geliebten Kinder:

Bleibt treu. Harrt aus. Ich bin bei euch in allem, was jetzt kommen wird !
Ich werde bei euch bleiben, solange ihr mich bittet, euch zu begleiten !
Gebt mir eure Hände und ich werde euch führen !

Ich, eure MUTTER, werde auch heute mit euch unter dem Kreuz stehen und leiden mit den Schmerzen des göttlichen SOHNES.

Nochmals sage ich:

Ich habe am Erlösungswerk mitgewirkt
und nicht miterlöst,
was so oft falsch verstanden wird !!

Die Mutter spricht nur klare Worte !!

Betet, meine Kinder betet, dass noch viele Seelen gerettet werden, wie ich gesagt habe, besonders in diesen Tagen, da wieder schwer gesündigt wird, weil der LEIB und das BLUT des HERRN unwürdig empfangen werden.

Betet * Betet * Betet

Myrtha:
„Oh Mutter, warum das alles! Oh Mutter, Du, ja, Du sprichst die Wahrheit.

Pater Pio:


Du bittest Deine Mitbrüder im Priesteramt: Erfüllt euren Auftrag so, wie ihn der HERR euch gegeben hat. Bleibt treu. Harrt aus. Eure Verantwortung ist einst gross. Denn GOTT wird nach jeder Seele fragen, die euch anvertraut wurde. Bleibt treu und harrt aus. Das Kreuz wird schwer werden, aber nie schwerer, als ihr es tragen könnt. Seid dankbar, dass ihr dieses Kreuz mittragen dürft. Denn damit könnt ihr viele Seelen retten, durch euer Gebet und eure Treue. Harrt aus. Der Lohn wird gross sein, wenn ihr GOTTES Auftrag treu erfüllt und die anvertrauten Seelen führt, leitet, nährt, stärkt und heilt.

Das Grösste, das GOTT einem Menschen schenken kann, das sind die Priester !

Bleibt treu. Bleibt treu.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.