Freitag, 14. Juni 2013

Botschaft 28. Mai 2013

28. Mai 2013 AM / ass

Botschaft der lieben Gottesmutter

Meine geliebten Kinder:

Mein Herz ist voller Trauer, ja, voller Trauer, weil noch keine Bekehrung und Umkehr statt-gefunden haben! Nein, die Menschheit sündigt in furchtbarster Weise weiter !

Ich will euch nochmals auf einige Worte hinweisen, die ich euch schon gab:

Ihr wisst, dass in der heiligen Schrift ‚vom Turmbau zu Babel’ geschrieben steht. Schon damals war der Stolz der Menschheit so gross und sie glaubte, das Himmelreich zu erreichen. Aber, was geschah? Verwirrung herrschte und Sklavenarbeit!

Und wo steht heute dieser Turm? Er fiel in ein ‚Nichts’ zusammen!

Ja, heute ist es auch wieder so. Ein neuer Turmbau ist gegeben. Denn die Menschheit befindet sich auch wieder in furchtbarem Stolz und glaubt, auch den Himmel zu erreichen. Sie vergeudet Geld. Und was geschieht? Vieles kreist über euren Häuptern, das zum Verderben führt!

Ja, wisst ihr, was solche damit anrichten?
Sie stören und zerstören die Schöpfung, die der HERR erschuf!
Ja, auch werden immer wieder noch vermehrt Waffen geschmiedet, um zu töten!
Wie viele Unschuldige, besonders auch Kinder, werden so umgebracht!
Nicht nur im Mutterleib, sondern auch bereits Geborene!
Ja, sie schmieden Waffen um des Verdienstes willen!
Die Reichen wollen immer noch reicher werden und die Armen werden immer noch ärmer!
Ja, so ungerecht wird auf dieser Welt gehandelt!
Wo ist da die Nächstenliebe zum Ebenbild GOTTES?
Der HERR hat jeden Menschen nach Seinem Ebenbild geschaffen. Doch, es wird zerstört!

Meine geliebten Kinder: Noch schlimmer sind auch die gottlosen Gesetze, die gegen die heiligen zehn Gebote erlassen werden. Ja, gegen die heiligen zehn Gebote! Sie hören nicht auf GOTT und auf das, was ER gab. Nein, die ganze Schöpfung, die GOTT in Harmonie erschuf und die sich ergänzt, wird zerstört. Ja, alles zerstört der Mensch! Sogar das Wasser wird zerstört und die Geschöpfe darin, die Meerestiere gehen damit zugrunde.

Ja, dies alles geschieht nur um des Reichtums willen!!

Meine geliebten Kinder: Lebt in Einfachheit. Ja, lebt in Einfachheit und gebt dem, der nichts hat, dass auch dieser zu essen hat!

Jetzt wird vieles geschehen. Und viele Bischöfe tragen eine grosse Verantwortung! Denn, wo ist ihre Stimme, die sich gegen all dieses Unrecht erhebt? Wie damals die Apostel, so sendet sie GOTT heute, um zu lehren und aufmerksam zu machen, auf das, was gegen GOTT ist. Sie müssen helfen, die Seelen zu retten und sie nicht dem Schicksal überlassen. Ja, ihr Platz wäre bei den Herden. Doch, womit befassen sich viele Priestersöhne? Nur mit weltlichen Dingen! Ja, sie helfen sogar mit, das Heiligtum GOTTES zu entweihen, welches ihre Väter in Liebe und Ehrfurcht errichteten. Ja, sie scheuten nichts aus Liebe zu GOTT. Für IHNmusstealles gut sein und so verzichteten sie selbst auf vieles!

Und was tun heute viele Bischöfe?
Sie helfen aus Stolz und wegen ihres Ansehens mit, alles niederzureissen, was die Väter geschaffen haben! Ist das Demut? Ist das Gottesliebe? Oh nein, das ist Stolz! Man will eben auf dieser Welt geehrt und geachtet werden. Doch das betrifft nicht nur Bischöfe, sondern auch Priester und alle Menschen, besonders jene, die sich Christen nennen!

Ich frage euch:
Wo ist die Nächstenliebe zum Verfolgten, zum Armen, zum Ausgegrenzten?
Meine geliebten Kinder:
Ich weiss, ihr denkt sicher, die Mutter tadelt nur immer. Aber es geschieht aus Liebe, um Seelen zu retten. Doch ich bin ja ganz besonders für die Bischöfe und Priester gekommen, um ihnen zu helfen. Denn ich weiss, was jetzt noch alles kommen wird. Werdet demütig. Kehrt um. Bereut alle eure Sünden. Bittet eure Bischöfe und Priester, dass sie doch auf die MUTTER hören mögen. Doch, ich kann niemanden zwingen, denn jeder hat den freien Willen.

Oh meine geliebten Kinder:
Betet und opfert für euch, eure Familien und für die ganze Menschheit. Ja, denn der Mensch ist bereit, alles zu zerstören um des einen, ja, des Geldes, des Reichtums willen!

Sie zerstören sich selbst und mit sich zerstören sie die ganze Schöpfung!

Sie quälen die Tiere. Sie missbrauchen und vergiften die Pflanzen, die doch GOTT geschaffen hat!

Mit welchem Recht tun das die Menschen? Ihr wisst ja, wohin der Ungehorsam führt! Denkt nur an Adam und Eva!

Jetzt geht dann die Zeit zu Ende,
da Umkehr noch stattfinden kann!!

Denn die Reinigung wird jetzt gross werden,
wenn die Menschheit GOTT weiterhin so beleidigt!!

Aber wie ich auch gesagt habe, können Umkehr und Reue noch retten! GOTT ist barmherzig gegen jeden, der Busse tut! Aber ER ist gerecht gegen alle, die im Stolz verharren und weiterhin sündigen!

Betet, meine geliebten Kinder und verlasst den engen Weg nie. Denn wie ich schon oft sagte, droht rechts und links das Verderben!

Wenn jetzt auch Steine und Dornen euch hindern, gebt mir eure Hände, ich werde euch führen! Ja, führen durch das Erdental, führen zum LICHT in GOTTES Herrlichkeit!

Nochmals ein Wort, ganz besonders für die treuen Bischöfe und Priester:

Geht zu euren Herden und bleibt bei ihnen. Führt sie, nährt sie und heilt sie. Das ist euer Auftrag! Betet aber auch für jene, die in die Irre gegangen sind, dass sie die kurze Zeit noch zur Umkehr und Reue nützen. Denn den Körper, ja, den Leib können sie vielleicht weiter am Leben erhalten. Für die Seele aber ist GOTT allein zuständig! Keiner kann das Leben der Seele verlängern, ausser mit Reue und Umkehr!

Betet, meine geliebten Kinder, betet. Und nochmals: Bleibt in der ewigen Wahrheit und erhaltet immer das Licht in eurer Seele. Bittet dafür die treuen Bischöfe und Priester, denn nur sie allein haben Kraft und Macht vom HERRN erhalten, diese Aufgabe zu erfüllen. Betet. Betet. Betet.

Myrtha: „Oh Mutter, wie lange musst Du immer alles wiederholen und doch geschieht so weinig. Oh Mutter, auch wir sind mitschuldig und schauen immer nur zu. Oh Mutter, bitte verlass uns nie, obwohl wir es verdient hätten.

Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bitte, bleibt unsere Fürbitter.“

Nun beginnt das sehr schwere Sühneleiden zur heiligen Messe.