Montag, 24. Juli 2017

Botschaft 11. Mai 2017

11. Mai 2017 AM / ass
 
Botschaft der lieben Gottesmutter
 
Meine geliebten Kinder:
Nach eurer Zeitrechnung begeht ihr jetzt dann den 100. Jahrestag, an welchem ich zu drei unschuldigen Kindern in Fatima gekommen bin. Ich gab ihnen einen Auftrag; und, sie befolgten ihn!
Doch, dieser Auftrag ist noch nicht zu Ende! Und, was passiert jetzt? So viele Male habe ich gesagt: Nur Umkehr kann noch retten! Busse! Umkehr! Busse! Busse! Busse!
 
Meine geliebten Kinder: Nur das kann euch noch retten! Doch, wer tut Busse? Wo sind meine Priestersöhne? So Viele erfüllen den Willen GOTTES nicht mehr!

Schaut:
Zwei Kriege sind geschehen. Millionen sind umgekommen! Aber, heute ist es noch viel, viel schlimmer! So viele Kinder werden bereits im Mutterleib umgebracht, weil man sie nicht haben will; alle, Ebenbilder GOTTES! Doch, der HERR wird das nicht mehr länger dulden! Denn, das ist furchtbar! So grosse Sünden, so schwere Sünden!
Ja, Solches geschah auch in Sodom und Gomorra.
Doch, heute geschieht das Furchtbare auf der ganzen Welt !

Meine Kinder:
Mein Herz ist so traurig! Ich habe euch gesagt:
Achtet auf die Zeichen. Erst vor kurzem sind schon wieder solche gekommen. Doch, wer nimmt sie ernst? Man schaut nur, wie das Geld, welches da verloren gegangen ist, wieder ersetzt werden kann!

Denn, auch die Natur, wie GOTT sie geschaffen hat, wehrt sich, wenn in sie eingegriffen, sie verändert und zerstört wird.

Wie damals den Kindern in Fatima, sage ich auch euch nochmals:
Busse! Busse! Busse!
Wenn ihr jedoch keine Busse tut und auch die Priester ihre Herden nicht zur Reue, Umkehr und Busse führen; dann, meine Kinder, kann ich, die MUTTER, nicht mehr viel für euch bewirken. Doch, der Schlange den Kopf zertreten, das werde ich tun, sobald mich GOTT damit beauftragt.
Aber jetzt: Umkehr! Busse! Busse! Busse!

Meine geliebten Kinder:
Betet jeden Tag den Rosenkranz; so, wie es die Kinder in Fatima taten. Seid auch bereit, Opfer zu bringen. Und, wie ich es immer sagte: Weicht nie vom engen Weg ab. Streckt mir eure Hände entgegen. Ich werde euch festhalten und durch die furchtbare Finsternis führen. Betet, betet, betet. Bleibt der ewigen Wahrheit treu! Lasst euch nicht verführen. Sei es auch durch einen Bischof oder einen Priester!
 
Denn, man muss GOTT mehr gehorchen, als dem Menschen!
Betet. Bleibt treu. Betet auch für die treuen Priester, damit sie das Kreuz tragen mögen, welches ihre Mitbrüder weggeworfen haben.
 
Betet, betet, betet. Tut Busse, Busse, Busse!
Myrtha: „Oh MUTTER: Glauben sie immer noch nicht, oder sie wollen es nicht wahrhaben! Ja, sie wollen es nicht wahrhaben, dass Du besonders für die Priestersöhne gekommen bist. Oh MUTTER: Muss es denn so weit kommen! Bitt Du Deinen göttlichen SOHN, dass ER den VATER noch um Geduld bittet.
 
Pater Pio, Bruder Klaus, Schwester Faustina: Bleibt, bleibt unsere Fürbitter.“

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen